Maria Taferl ist auf der Suche nach der Balance

Der 2-klasse-yspertalSC Maria Taferl spielte vergangene Woche groß auf, landete in der 2. Klasse Yspertal ein 6:1-Schützenfest gegen Leiben. Trainer Herbert Schmidt sieht in seiner Truppe durchaus das Potzenial für die Top 5. Um dorthin zu gelangen, muss am Wochenende Zählbares in Raxendorf her. An der Spitze kommt es zum Hit der beiden Teams mit weißer Weste: Münichreith und Jauerling prallen am Samstag ab 16 Uhr aufeinander.

 

Sieben Punkte hat Maria Taferl in der Saison 2012/13 eingefahren - alle sieben sind das Ergebnis von mehr oder weniger starken Leistungen in den drei Heimspielen. Der überzeugendste Auftritt gelang letzte Runde beim 6:1-Kantersieg über Leiben. "Das Spiel hat mich im Eindruck bestätigt, dass mehr in dieser Mannschaft steckt", korrigierte Trainer Herbert Schmidt das Saisonziel inzwischen nach oben - statt Top 10 heißt es nun Top 5. Bloß stimmt die Balance im Team noch nicht: 14 erzielten Toren stehen 19 kassierte Treffer gegenüber.

 

Marek Fiala netzte bereits sechsmal ein

Was fehlt, ist die Konstanz in den Leistungen: Schwachen Auftritten gegen Pöggstall (1:3) und Münichreith (2:7) stehen überzeugende Matches gegen Kleinpöchlarn (2:1) und gegen Leiben gegenüber. Einen sehr guten Riecher bewies der Klub bei der Auswahl seiner Legionäre Marek Fiala (sechs Tore) und Tomas Macek. Marco Wöginger (Muskelfaserriss) fällt noch zwei Wochen aus. Bei Patrik Kaiser ist nach einem schweren Arbeitsunfall ungewiss, ob er ins Team zurückkehren wird.

Am Sonntag geht es  nach Raxendorf, dass zu Hause noch ohne Punkt ist - dasselbe trifft auf Maria Taferl in der  Fremde zu: "Es wird auf dem kleinen Platz nicht einfach für uns, da unsere Stürmer ihre Schnelligkeit dort nicht so zur Geltung bringen können. Doch wir wollen zumindest einen Punkt mitnehmen", gibt Schmidt die Marschrichtung vor, weiß aber auch um die größte Gefahr, die von seiner Truppe ausgeht: "Wir sind immer für eine Überraschung gut - in positiver, aber leider auch in negativer Hinsicht."

 

Münichreith - Jauerling: Bester Angriff trifft auf sicherste Abwehr

Um wertvolle Punkte geht es in Münichreith: Die Gastgeber haben bislang aus sechs Partien, die Jauerlinger aus fünf Matches das Punktemaximum rausgeholt. Das direkte Duell am Samstag (16 Uhr) stellt eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Meistertitel dar. Leader Münichreith repräsentiert aktuell den besten Angriff (20 Treffer), der Zweite Jauerling die solideste Abwehr (nur zwei Gegentore) der 2. Klasse Yspertal. Der dritte Titelkandidat im Bunde, Waldhausen, muss nach mäßigem Start (fünf Spiele, zehn Punkte) Boden wettmachen. Das noch punktelose Schlusslicht Weiten darf am Sonntag kein Stolperstein sein.

 

Werde Live-Ticker-Reporter und hebe Deinen Verein auf die große mediale Bühne

 

Das Programm zur 7. Runde:

Samstag, 16 Uhr:

Münichreith - Jauerling

Sonntag, 16 Uhr:

Leiben - Yspertal

Raxendorf - Maria Taferl

St. Oswald - Nöchling

Waldhause-OÖ/G. - Weiten

Kleinpöchlarn - Emmersdorf

Spielfrei:

Pöggstall

 

Christian Reichel