2. Landesliga West

SC Rathauskeller Melk: Derbysieg als Highlight der bisherigen Vorbereitung!

Der SC Rathauskeller Melk hat sich gleich zum Auftakt der Testspielserie im Schlager gegen den ASK Loosdorf mit 6:2 durchgesetzt. Das Team trat dabei nicht in Bestbesetzung an. Starstürmer Dusan Majkic blieb torlos. Andere sprangen in die Bresche und sorgten für die Treffer. Mit diesem Resultat konnte man auch Revanche nehmen für eine der bittersten Niederlagen in der jüngeren Vergangenheit. Nach diesem gelungenen Einstieg wurde gleich noch ein Sieg gegen Langenlois nachgelegt und so kann man bislang sehr zufrieden sein. Ligaportal hat sich mit Sektionsleiter Alfred Konrad über die aktuelle Lage im Verein unterhalten.

Wie bewertet man das Ergebnis im Nachbarschaftsduell gegen Loosdorf?

Alfred Konrad: „So einen Erfolg nimmt man immer gern zur Kenntnis. Die Partie ist für Melk das Derby schlechthin. Im Sommer, als wir im Meistercup aufeinandergetroffen sind und leider verloren haben, waren rund 800 Zuschauer dabei. In der Vergangenheit wurde durchaus aber auch mal die Schallmauer von 1.000 Fans durchbrochen. Das war unser erstes Spiel nach der zweiten Trainingswoche. Für uns ist das selbstverständlich ein schönes Ergebnis. Aber wir wollen das auch nicht überbewerten.“

Wie ist die Personalsituation im Kader?

Alfred Konrad: „Von Verletzungen sind wir soweit zum Glück verschont geblieben. Gottseidank sind wir bereits durch den Herbst ohne gröbere Blessuren und Frakturen gekommen. Der Verein hofft, dass es auch im Frühjahr so bleibt. Zu Beginn der Vorbereitung hat lediglich ein Virus zugeschlagen, von dem dann doch auch vier Spieler betroffen waren. Die Grippekranken sind uns folglich gegen Loosdorf nicht zur Verfügung gestanden. Aber die Jungen, die stattdessen eingelaufen sind, haben ihre Sache durchaus ordentlich gemacht. Unser Goalgetter Dusan Majkic war auch etwas angeschlagen und verkühlt. Deswegen ist er relativ früh raus. Es bringt nichts, in der Vorbereitung etwas zu riskieren. Bei ihm weiß ich, dass er dann wieder da ist und brennt, wenn es in der Meisterschaft darauf ankommt.“

Welche Wintertransfers hat der Verein abgewickelt?

Alfred Konrad: „Gegangen sind Patrick Langthaler nach Leonhofen, Joey Hochenauer nach Pöchlarn und Christian Kühberger nach Petzenkirchen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass sie wo anders mehr Spielzeit erhalten sollen. Und dann ist es absolut möglich, dass sie zukünftig für uns wieder auflaufen, wenn sie die gewünschte Entwicklung durchlaufen. Marius Schmidt, Kooperationsspieler von St. Pölten, ist nach Horn weitergezogen. Schon länger ist festgestanden, dass unser Ersatzgoalie Max Stumpfer ausbildungsbedingt kürzertritt. Von dem her haben wir für die Torhüterposition zwei Neuzugänge begrüßen dürfen. David Radivojevic war zuvor bei Markersdorf und Eduar Musa bei Krummnussbaum tätig. Außerdem konnten wir Jakob Mayer verpflichten, der zuletzt für Loosdorf aufgelaufen ist, sowie Daniel Popov von Slovan HAC. Momo Donauer, den wir neu angemeldet haben, möchten wir ebenfalls eine Chance geben.“

Wie wird der weitere Ablauf der Vorbereitung sein?

Alfred Konrad: „Nächsten Freitag geht es gegen Haitzendorf. Die Woche darauf messen wir uns mit Kilb. Am 29. Februar bewegt sich unser Tross dann Richtung Slowenien. Da werden wir unsere Zelte bis 3. März aufschlagen. Zum ersten Mal seit rund zehn Jahren reisen wir mal wieder in fremde Gefilde. Als der Trainer das vorgeschlagen hatte, waren die Burschen sofort Feuer und Flamme. Kraftmäßig sind wir schon ganz gut drauf. Im Trainingslager werden wir viel mit dem Ball arbeiten. Das Spielerische steht im Vordergrund. Und auch für das Teambuilding sehe ich die Reise sehr positiv. Dann werden wir gegen Rohrendorf gut vorbereitet in das erste Bewerbsspiel gehen. Die Mannschaft ist hungrig auf Erfolg. Das zeigt sie in jeder Sekunde.“