Auch Ybbs kann Haitzendorf nicht stoppen

Im Topspiel der Runde in der 2. Landesliga West empfingen die ungeschlagenen Hausherren des SV Haitzendorf die starken Gäste aus Ybbs und man konnte ein hochinteressantes Spiel erwarten. Beide hinterließen in den ersten Monaten einen starken Eindruck und wollten zum Abschluss vor der coronabedingten Pause einen Sieg holen. Zu Beginn waren dem Sieg aber nur die Gäste nah. "Ybbs war zu Beginn in allen Belangen besser. Erst nach einer Zeit sind wir ins Spiel gekommen", fand Haitzendorf-Coach Parb ehrliche Worte.

Ybbs erwischte einen guten Start und zeigte sich in den Zweikämpfen präsent. Auch spielerisch gelang einiges, letztlich der Torabschluss sollte der Riesenhuber-Elf nicht gelingen. "Da haben wir etwas Glück gehabt und einen super Tormann, der uns das ein oder andere Mal am Leben gehalten hat. Das Spiel hätte in Rückstand auch anders laufen können", so Parb zur Anfangsphase. Nach gut einer halben Stunde kam Haitzendorf besser ins Spiel und zeigte sich bei Standards sehr effektiv. Jaroslav Poliach war es dann, der an der zweiten Stange postiert den 1:0 Führungstreffer für den Spitzenreiter erzielte. "Der zweite Treffer fiel dann zum besten Zeitpunkt, genau vor der Pause", spricht Parb den Elfmeter von Goalgetter Randak zum 2:0 Halbzeitstand an.

Haitzendorfer Lauf scheint kein Ende zu nehmen

Die Gäste aus Ybbs nahmen sich für den zweiten Abschnitt viel vor, wurden nach nur wenigen Minuten aber erneut kalt erwischt. Das 3:0 von Daniel Randak legte die Partie frühzeitig auf Eis und beendete alle Ybbser Hoffnungen auf einen Punktgewinn. "Nach dem 3:0 war ich mir der Sache sicher und wir haben es in der Folge auch gut gemacht. Der Spielverlauf und der Zeitpunkt der Tore war optimal", so der Coach des Tabellenführers. Den Schlusspunkt zum 4:0 Endstand setzte erneut Daniel Randak, der seine Topform weiter untermauerte und mit seinem Hattrick die Vormachtstellung des SV Haitzendorf weiter unterstrich. Mit dem Punktemaximum von 27 Punkten geht man in die hoffentlich möglichst kurze Pause und auch für den Trainer bleiben keine Wünsche offen.

Martin Parb (Trainer Haitzendorf) :

"Wir sind überglücklich mit dem Verlauf der Saison. Die Tabelle spricht eine deutliche Sprache und ich kann der Mannschaft nur gratulieren. Der Zusammenhalt im Team ist unsere große Stärke und es ist schade, dass unser Lauf jetzt leider unterbrochen wird."

Die Besten: Daniel Randak, Michael Kerschbaumer (TW) - Haitzendorf