Spielberichte

Erfolgsserie des SC Wieselburg setzt sich gegen Rabenstein fort

SC Wieselburg
SC Rabenstein

2. Landesliga West: Etwa 310 Zuschauer kamen nach Wieselburg um das Spiel der 8. Runde gegen den SC Rabenstein mitzuverfolgen. Der SC Wieselburg erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen Rabenstein. Wieselburg ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den SC Rabenstein einen klaren Erfolg.

Nach zwölf Minuten vergaben die Gastgeber die Riesenchance auf die Führung. Ertugrul Ücüncü verlor den Ball an der eigenen Strafraumgrenze an Gabriel Hinterberger, dessen Abschluss aber noch von der Linie gekratzt wurde (13.). In Minute 15 fanden auch die Gäste ihre erste große Chance vor, doch der Abschluss war kein Problem für Keeper Dominic Gottsmann. Nach 19 Minuten klatschte eine abgerissene Flanke von Christian Vasile Paul ans Lattenkreuz und brachte beinahe die Führung für die Rabensteiner. Noch größer war die Möglichkeit nach 32 Minuten, als eine Hereingabe von Tobias Habertheuer am langen Eck mit Manuel Grünbichler einen Abnehmer fand, der aber den Ball nur an den Pfosten setzte.

Starke Aktion der Rabensteiner über die rechte Seite, die Hereingabe donnert Grünbichler an die Stange und den Abpraller knapp neben das Tor. Das hätte das 1:0 sein müssen!

Christian Rigler, Ticker-Reporter

Ehe es in die Kabinen ging, markierte Sebastian Punz das 1:0 für den SC Raika TTI Group Wieselburg (40.). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam der Ball per Kopf zur MItte und wurde dort nach einem Gestocher von Punz im Tor untergebracht. Das Heimteam führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung.

Talir-Doppelpack war die Vorentscheidung

In Minute 60 setzte Marco Talir einen Freistoß an die Latte. Mit einem schnellen Doppelpack (61./66.) zum 3:0 schockte Marco Talir Rabenstein aber doch noch. Florian Mathias Heigl brachte den Ball flach zur Mitte, wo Talir mit Tempo einlief und zum 2:0 traf.

Direkt nach seiner Einwechslung legt Heigl den Pass quer auf Talir, der zum 2:0 eindrückt.

Christian Rigler, Ticker-Reporter

Beim 3:0 traf Talir von der Strafraumgrenze ins lange Eck. Matej Chorvat verkürzte für die Gäste später in der 80. Minute auf 1:3, als er einen krassen Abspielfehler der Hintermannschaft nutzte und praktsich alleine vor dem Tor vollendete. In Minute 85 tanzte Hinterberger die Abwehr an der rechten Torlinie aus, brachte den Ball in die Mitte, wo Talir völlig alleine abschließen konnte. Doch Torhüter Marc Traby parierte aus kurzer Distanz und verhinderte das sicher scheinende 4:1. Der SC Wieselburg baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Gabriel Hinterberger in der 93. Minute traf. Ein starker Auftritt ermöglichte Wieselburg am Freitag einen ungefährdeten Erfolg gegen den SC Rabenstein.

Die Aufstellungen

Wieselburg: Dominic Gottsmann – Jürgen Pilz, Tomas Salata, Behar Uka, Andi Schluder – Filip Faletar, Reinhard Wurzer, Sebastian Punz – Marco Talir, Gabriel Hinterberger, Andreas Lahmer;

Rabenstein: Marc Traby - Alesandro Prochaska, Ertugrul Ücüncü, Cristian-Vasile Paul, Tobias Habertheuer, Johannes Fischer - Manuel Grünbichler, Manuel Pieber, Radoslav Arvensis, Florian Rusch - Matej Chorvat;

Nach acht absolvierten Spielen stockte der SC Raika TTI Group Wieselburg sein Punktekonto bereits auf 18 Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Der Defensivverbund des SC Wieselburg steht nahezu felsenfest. Erst achtmal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Wieselburg. Mit vier Siegen in Folge ist der SC Raika TTI Group Wieselburg so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Rabenstein holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Trotz der Niederlage belegt der SC Rabenstein weiterhin den achten Tabellenplatz. Drei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von Rabenstein bei. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der SC Rabenstein noch Luft nach oben.

Freitag, den 06.10.2023 tritt der SC Wieselburg beim SC Rathauskeller Melk an (20:00 Uhr), einen Tag später (15:30 Uhr) muss Rabenstein seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen den SV Absdorf erledigen.

2. Landesliga West: SC Raika TTI Group Wieselburg – SC Rabenstein, 4:1 (1:0)

  • 93
    Gabriel Hinterberger 4:1
  • 80
    Matej Chorvat 3:1
  • 66
    Marco Talir 3:0
  • 61
    Marco Talir 2:0
  • 40
    Sebastian Punz 1:0