Gäste scheitern zweimal an Aluminium - Würmla und Wieselburg trennen sich torlos

Zum Abschluss der 10. Runde der 2. Landesliga West traf SV Würmla auf eigener Anlage auf SC Wieselburg. Würmla blieb in den letzten beiden Matches ohne vollen Erfolg und musste sich zuletzt Herzogenburg 2:4 geschlagen geben. Wieselburg verlor vergangene Woche 1:5 gegen Rabenstein und blieb auswärts in vier Matches ohne einen einzigen Zähler. Beide Teams wollten nun unbedingt einen Punktgewinn aus dem Spiel mitnehmen um für das Herbstfinish aus einer besseren Position zu starten.

Keine Tore in Hälfte 1

Knapp 180 Fans sehen im ersten Durchgang ein relativ ausgeglichenes Match, die Gäste stehen im ersten Durchgang hinten kompakt und wollen endlich wieder einmal zu Null spielen. Beide Defensivreihen lassen hinten nicht viel zu, wirklich viele Möglichkeiten gibt es daher in den ersten 45 Minuten nicht zu bewundern.

Würmla kommt in Hälfte 1 zu drei Möglichkeiten, bei der besten taucht Dejan Lukic alleine vor dem Tor des Gegners auf, er bringt das Leder aber nicht im Tor unter. Wieselburg zeigt auf der anderen Seite eine taktisch gute Leistung und findet knapp vor der Pause die große Chance auf die Führung vor, nach einem Standard kommt Markus Speiser in der 43. Minute an den Ball, schließt aber aus kurzer Distanz überhastet ab und das Spielegerät geht an die Stange.

Zweiter Stangentreffer der Gäste

In der zweiten Hälfte waren wirklich gute Möglichketen auch rar gesät, Wieselburgs Defensive macht einen guten Job und lässt nur sehr wenig zu, aber auch die Abwehr von Würmla steht über weite Strecken gut. Im zweiten Durchgang sind die Gäste das gefährlichere Team, einmal kann sich der heimische Keeper auszeichnen und bei der besten Möglichkeit trifft Nico Skriwan für Wieselburg mit Pech nur die Stange.

Würmla versucht weiter in der Offensive Akzente zu setzen, kann die Abwehr des Gegners aber nicht knacken, auf der Gegenseite steht auch die Hintermannschaft der Heimelf gut und so bleibt es bis zum Schluss beim 0:0.

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Novara (Trainer Würmla): "Der Gegner hat kompakt verteidigt, die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen, wir hatten etwas mehr Spielanteile und kamen zu drei Chancen. Am Ende war es das korrekte Ergebnis, für Wieselburg war es ein gewonnener Punkt, für uns zwei verlorene."

Markus Hiess (Trainer Wieselburg): "Wir haben taktisch gut gespielt, trafen zweimal die Stange und haben leider das Tor nicht gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir fast nichts zugelassen, konnten aber unsere Chancen nicht verwerten. Es war zumindest der erste Auswärtspunkt und wir haben kein Tor bekommen, jetzt gehen wir motiviert in die letzten drei Herbstspiele."

Der Beste bei Wieselburg: Nico Skriwan.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten