Spielberichte

Drei Tore in der Schlussphase - Weißenkirchen setzt sich noch klar gegen Herzogenburg durch

SC Weißenkirchen
SC Herzogenburg

In der 14. Runde der 2. Landesliga West duellierten sich der vor dem Start ins Frühjahr Tabellendreizehnte SC Weißenkirchen und der Tabellenachte SC Herzogenburg . Die Heimelf hoffte mit einem Punktegewinn von hinten ein Stück wegzukommen, Herzogenburg würde mit einem vollen Erfolg einen Platz unter den Spitzendteams der Liga verteidigen. Im Hebst setzte sich Herzogenburg im direkten Duell knapp 2:1 durch.


Gute Chancen auf beiden Seiten

Beide Mannschaften suchten schon zu Beginn den Weg in die Offensive, knapp 400 Zuschauer sehen einen chancenreichen Start. Weißenkirchen findet zwei gute Gelegenheiten auf die Führung vor, ein Kopfball geht dabei knapp drüber. Auf der anderen Seite wird auch Herzogenburg gefährlich, nach einem Eckball treffen die Gäste die Stange.

Das Match ist in der ersten Halbzeit ziemlich ausgeglichen, kurz vor der Pause gelingt den Gastgebern die Führung. Nach Flanke von Zbynek Palecek trifft Roman Sopusek per Kopf zum 1:0 für Weißenkirchen (45.). Praktisch im Gegenzug wird aber auch Herzogenburg noch einmal gefährlich, einen Weitschusshammer der Gäste kann der heimische Goalie aber parieren.

Gäste drängen nach der Pause - Weißenkirchen legt dreifach nach

Nach dem Seitenwechsel nimmt zunächst Herzogenburg die Partie in die Hand, die Gäste drängen auf den Ausgleich und finden dazu sehr gute Chancen vor. Mehrmals bringt das Gästeteam das Leder aber nicht im Tor unter und trifft im Laufe der zweiten Halbzeit auch einmal die Stange.

Die mangelnde Chancenauswertung rächt sich, Weißenkirchen wird ind er Schlussphase wieder zwingender und sorgt mit drei späten Treffern für die Entscheidung. Stefan Gruber trifft in der 74. Minute einen Freistoß von 18 Metern genau neben die Stange zum 2:0 ins Netz. Kurz darauf lässt Zbynek Palecek dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und erhöht auf 3:0 (76.). Den Schlusspunkt setzt wieder Stefan Gruber, nach einem schönen Solo vom 16er sorgt der Stürmer mit einem Abschluss ins lange Eck zum 4:0 Endstand (81.). 

Stimme zum Spiel:

Stefan Görlich (Sportlicher Leiter Weißenkirchen): "In der ersten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten, das Spiel war relativ offen mit leichtem Übergewicht für uns. Nach der Pause war 20 Minuten nur Herzogenburg am Zug und wir hatten Glück, das der Ausgleich nicht fiel. Am Ende nutzten wir unsere Möglichkeiten, der Sieg war meiner Meinung nach verdient, ist aber sicher zu hoch ausgefallen."

Die Besten bei Weißenkirchen: Stefan Gruber ST, Roman Sopusek 10er, Jakob Schmied TW.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten