Später Ausgleich - Herzogenburg holt gegen Melk noch einen Punkt

SC Herzogenburg
SC Melk

Am Sonntag-Vormittag war in der 1. Runde der 2. Landesliga West auch SC Herzogenburg aktiv, dessen Team auf SC Melk traf und zuhause um drei Punkte kämpfte. Herzogenburg ging nach starkem Herbst und durchschnittlichen Frühjahr mit neuem Trainer Manuel Zeilhofer in die Saison 2019/20. Melk befand sich nach der Hinrunde der Vorsaison in Abstiegsgefahr, nach einer starken Rückrunde holte man noch Rang 7 und der Club wollte daran anschließen. In der letzten direkten Begegnung ging Melk nach einem 4:0 als Sieger vom Platz.


Gäste treffen kurz vor der Pause

Herzogenburg hat mit fünf Ausfällen zu kämpfen, daher steht ein U23-Spieler in der Startformation und Wechsel sind nur im Notfall geplant. Dennoch kann die Heimelf vor 220 Fans die erste Halbzeit ausgeglichen gestalten, Chancen sind zunächst auf beiden Seiten eher Mangelware. Lange Zeit bleibt es beim torlosen Remis, ehe Melk zu einem günstigen Zeitpunkt in Führung geht.

Nach einem Ballverlust von Herzogenburg im Mittelfeld schalten die Gäste rasch um, Rastislav Chmelo zeichnet sich mit einer tollen Vorlage aus und Petr Kurtin hat keine Mühe, den Stanglpass im Tor unter zu bringen (42.).

Melk scheitert vom Elfmeterpunkt - Herzogeng mit spätem Ausgleichstreffer

Nach dem Seitenwechsel ist zunächst Melk das stärkere Team und die Gäste finden Chancen auf die Entscheidung vor. Zunächst wird eine 1000%ige Möglichkeit nicht verwertet, zudem bekommt Melk einen Elfmeter zugesprochen, den Petr Kurtin an die Stange setzt.

Im Laufe des zweiten Abschnittes wird Herzgenburg bei hochsommerlichen Temperaturen stärker, die Mannschaft zeigt viel Leidenschaft und Laufbereitschaft und nimmt das Heft in die Hand. Lange Zeit bleibt dies aber unbelohnt, kurz vor dem Ende gelingt der Heimelf aber der Ausgleich. Ein weiter Ball aus dem Halbfeld geht durch, Denis Lacic ist zur Stelle und trifft in der 89. Minute zum 1:1. Herzogenburg findet in der 92. Minute sogar noch eine Chance auf den Lucky-Punch vor, es bleibt aber beim 1:1. 

Stimme zum Spiel:

Manuel Zeilhofer (Trainer Herzogenburg): "Die erste Hälfte war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, zu einem ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause ging Melk in Führung. Der Gegner hatte es kurz nach der Pause verabsäumt nachzulegen, wir nahmen in der Folge das Heft in die Hand und erzeugten Druck. Unsere Mannschaft hat eine tolle Einstellung gezeigt, das X ist insgesamt gerecht und ich bin voller Stolz, welche Moral meine Mannschaft gezeigt hat."

Die Besten: Denis Lacic (LV), Reinhard Dietl (TW) bzw. Georg Hafenmayr (Def.).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten