Starkes letztes Herbstspiel - Haitzendorf macht gegen Melk das halbe Dutzend voll

SC Melk
SV Haitzendorf

SC Melk empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellensechsten SV Haitzendorf und wollte unbedingt ein positives Ergebnis schaffen, nachdem man in der Vorwoche Ybbs besiegen konnte. Haitzendorf benötigte nach dem Rückschlag in der letzten Woche einen Dreier, um an den Spitzengruppe der Liga dranzubleiben. Das letzte direkte Aufeinandertreffen entschied Melk im Juni mit 4:2 für sich.


 

Klare Führung der Gäste

Haitzendorf startet vor 150 Zuschauern gut ins Match, ist schon in den ersten zehn Minuten präsent und erarbeitet sich erste Möglichkeiten. Kurz danach gelingt den Gästen die Führung, in der 18. Minute und nach Vorlage von Daniel Randak verwertet Patrick Denk zum 0:1.

Melk ist in der ersten Halbzeit offensiv nicht vorhanden und hat nur wenig dagegenzusetzen, Haitzendorf bestimmt das Match und verschafft sich durch drei weitere Tore in Hälfte 1 einen beruhigenden Vorsprung. Daniel Randak stellt nach schöner Vorarbeit von Stefan Nestler in der 24. Minute mit einem Abschluss unter die Latte auf 0:2. Nach 32 Minuten und Angriff über die Seite netzt Daniel Randak im 16er zum 0:3 ein. Nach einer mustergültigen Flanke von Florian Schuh sorgt der heranbrausende Dominik Reiter zudem in Minute 41 per Kopf für das 0:4. Die Gäste finden weitere Chancen vor und führen zur Pause völlig verdient.

Haitzendorf legt nach

Nach dem Seitenwechsel schaltet Haitzendorf einen Gang zurück und agiert nicht mehr so mit Nachdruck, die Führung gerät aber nie in Gefahr und die Gäste bauen den Vorsprung weiter aus. Nach einem Corner von Daniel Randak erzielt der eingewechselte Mario Rekirsch in Minute 53 vom 16er das 0:5. Die Gäste finden noch mehr Möglichkeiten vor und erhöhen zu Beginn der Schlussphase ein letztes Mal das Torkonto. Nach Vorarbeit von Mario Rekirsch netzt Daniel Randak in der 79. Minute zum 0:6 ein. Melk erarbeitet sich erst danach die erste gute Chance auf Ergebniskosmetik, Haitzendorf setzt sich am Ende klar durch und beendet die Hinrunde in den Top 5. 

Stimme zum Spiel:

Martin Parb (Trainer Haitzendorf ): "Wir waren von Beginn weg präsent, hätten schon zur Pause höher führen können und kamen neben den Toren auch in Hälfte 2 zu Chancen, Der Sieg war auch in der Höhe verdient, damit haben wir unser Ziel erreicht, auf Tuchfühlung mit der Spitze zu bleiben. Die Hinrunde bestand aus Höhen und Tiefen mit dem Tiefpunkt beim 0:7 gegen Purgstall. Zu Hause haben wir zu viele Punkte liegen gelassen, die Mannschaft hat aber auch gezeigt, wozu sie fähig ist."

Die Besten bei Haitzendorf: Jaroslav Poliach (6er), Daniel Randak (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten