Sieg dank Traumtor - Schletz freut sich über gelungenen Saisonauftakt

Zum Saisonauftakt in der Bezirksklasse Weinviertel stand das Duell zwischen dem USC Schletz und USV Pellendorf auf dem Programm. Von den letzten vier Duellen konnte jedes der beiden Teams jeweils zwei für sich entscheiden. Die Ausgangslage war also durchaus spannend - und so sollte sich auch das Spiel darstellen. Es dauerte allerdings bis zur zweiten Spielhälfte, ehe die ersten Tore fielen. Diese waren dafür umso sehenswerter.

 

Das Spiel wurde von Beginn an von beiden Teams mit offenem Visier geführt. Zunächst war es jedoch der USC Schletz, der sich die Vorherrschaft im Spiel sicherte. Die Kallinger-Elf zeigte sich engagiert und kombinierte sich mehrmals sehenswert durch die Reihen der Gäste. Danach kamen die Pellendorfer besser in die Partie und konnten die Begegnung ausgeglichener gestalten. Die Elf von Gästecoach Mario Pusch-Lieperth versuchte das Heft in die Hand zu nehmen und kam auch zur einen oder anderen Gelegenheit. Im Gegenzug hatte aber auch Schletz einige gute Offensivaktionen, am Ende fehlte jedoch die nötige Präzision. So ging es mit einem zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten Remis in die Kabinen.

Arjen Robben "zu Gast" in Schletz

In Spielhälfte zwei bekamen die rund 80 Zuseher in Schletz ein leidenschaftliches Duell zu sehen. In Minute 54 fiel schließlich der erste Treffer. Christoph Schodl setzt aus rund 20 Metern zu einem Distanzschuss an. Dieser wird von einem Pellendorfer Abwehrspieler unglücklich mit der Ferse abgefälscht, sodass Schlussmann Alexander Pirsak ohne Chance ist - die Führung für die Hausherren. Diese sollte rund 15 Minuten Bestand haben, ehe Pellendorf zum nicht unverdienten Ausgleich kommt: Nach einer umstrittenen Zweikampfszene in der Nähe der Eckfahne bringen die Pellendorfer den Ball zur Mitte, wo ein Gestocher entsteht. Plötzlich landet das Leder vor den Beinen von Christian Unterhuber, der zum Ausgleich trifft.

Danach zeigen sich beide Mannschaften bemüht und trotzen der Hitze. Das Spiel ist hart umkämpft, Pellendorf jedoch setzt nun alles daran, eine Entscheidung herbeizuführen. Mitte der zweiten Halbzeit schnürt man Schletz in der eigenen Spielhälfte ein, kann jedoch kein Kapital daraus schlagen. Am Ende haben die Hausherren das bessere Ende für sich: Zwei Minuten vor dem Ende nimm sich Außenbahnspieler Martin Vitek Superstar Arjen Robben zum Vorbild und setzt zu einem Dribbling auf der linken Seite an. Er zieht nach innen und feuert einen platzierten Schuss ab, der exakt im langen Eck landet - 2:1 für Schletz. Dabei bleibt es am Ende auch und die Kallinger-Elf darf sich über einen gelungenen Saisonauftakt freuen.

 

Stimme zum Spiel:

Günter Kallinger (Trainer Schletz): "Pellendorf zeigte sich unerwartet stark. Die Anfangsminute der beiden Spielhälften haben klar uns gehört, danach war Pellendorf jeweils das bessere Team. Am Ende haben wir mit großem Willen den Sieg errungen."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?