Wullersdorf besticht im Herbst durch Heimstärke - Zwei Ab- und Zugänge

"Der Herbst ist für uns mit Platz 2 toll verlaufen, das Ziel war ein Rang in den Top 5 und dies hat die Mannschaft geschafft. Es waren sehr positive Monate, der gute Zusammenhalt innerhalb des Teams war ein wichtiger Punkt, sportlich war es die Heimstärke und wir verloren zu Hause kein einziges Spiel. Es freut uns, dass wir vor eigenem Publikum meistens guten Fußball zeigen konnten. Unser Ziel ist es nun, das eine oder andere Nachwuchstalent an die Kampfmannschaft heranzuführen. Wir wollen nicht um jeden Preis noch Erster werden, haben ein paar sehr gute junge Spieler und diese sollen nun mehr Einsatzzeit bekommen", blickt SK Wullersdorfs Obmann Markus Semmelmeyer auf eine starke Hinrunde zurück, die der Verein mit 25 Punkten an der zweiten Stelle der Gebietsliga Nord/Nordwest beendete.

Abgänge werden intern und mit neuem Defensivmann kompensiert

Die Defensivleistung war im Herbst laut Semmelmeyer sehr zufriedenstellend, in der Torausbeute kann man laut dem Funktionär des Tabellenzweiten noch etwas zulegen, dies wäre aber Jammern auf hohem Niveau. Im Winter haben zwei Akteure Wullersdorf verlassen, Nikola Ilic wechselt nach 3 1/2 Jahren in die 1. Klasse zu Bad Pirawarth, Bernd Neugebauer spielt nach einem halben Jahr nun in der Wr. Stadtliga für Mannswörth.

Als Kaderergänzung stößt auf der anderen Seite ein Tormann zur Mannschaft, zudem wurde der Abgang von Bernd Neugebauer mit einem defensiven Spieler kompensiert. Simon Fürnkranz spielte zuletzt in der 1. Landesliga für Retz, kommt aus der Region und passt laut Wullersdorfs Obmann auch durch sein fußballerisches Können sehr gut zur Mannschaft. Felix Pirkelbauer spielte zu Beginn seiner Karriere für Wullersdorf, er war inzwischen mehrere Jahre bei Horn im Nachwuchs tätig und das junge Talent bekommt nun die Chance, mit der Kampfmannschaft zu trainieren. Weitere junge Akteure, die schon im Herbst fallweise in der Gebietsliga aufliefen, sollen sich auch im Frühjahr in der Ersten beweisen.

Trainingslager in Olmütz

Die Spieler von Wullersdorf absolvieren vor dem offiziellen Trainingsstart am 20. Jänner ein Heimprogramm, im Februar steht zum dritten Mal in Folge ein Trainingslager in Olmütz am Programm. In den kommenden Wochen testet man gegen starken Gegner, dabei sind Spiele gegen die 2. Landesliga Ost-Vertreter Stockerau, Obergänserndorf und Sierndorf geplant. "Vor allem um die Abstiegsplätze wird es in der Rückrunde ein Kampf bis zuletzt werden, man hat schon im Herbst gesehen, dass jeder jeden schlagen kann. Ich denke, dass Hohenau den Durchmarsch machen wird, sie haben den breitesten und qualitativ hochwertigsten Kader. Es wird auf jeden Fall eine sehr interessante und enge Meisterschaft werden", erwartet Markus Semmelmeyer eine ebenso enge Liga wie in der ersten Saisonhälfte.