Vereinsbetreuer werden

SV Sieghartskirchen will den nächsten Schritt machen

Auch in der neuen Saison 2022/23 gibt es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews. Dieses Mal ist dabei der SV Sieghartskirchen mit Trainer Peter Obritzberger an der Reihe. In der abgelaufenen Spielzeit belegte Sieghartskirchen in der Gebietsliga Nord/Nordwest nach acht Siegen, fünf Remis und 13 Niederlagen mit 29 Punkten den zwölften Platz in der Abschlusstabelle. "Unser Ziel nicht abzusteigen haben wir erreicht", fasst es Obritzberger zusammen und definiert die Zielsetzung für die kommende Punktejagd so: "Wir wollen den nächsten Schritt machen."

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Peter ObritzbergerUnser Ziel nicht abzusteigen haben wir erreicht. Nach sehr vielen Problemen mit Corona zu Beginn der Rückrunde, sind wir immer besser in Schwung gekommen, und haben unser Ziel zum Schluss realisieren können.

Ligaportal: Gab es bereits Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen besteht noch Handlungsbedarf?

ObritzbergerUnsere Zugänge sind Toni Vastic (Union Mauer), Fabian Keiblinger (Ardagger), Lukas Figl (Rohrbach), Harun Uzun (Gersthof) und Dejan Bratic (Zwentendorf). Die Abgänge betreffen Filip Bosnjak (Zwentendorf) und Bruno Horvat (Hollabrunn).

"Im gesicherten Mittelfeld festsetzen"

Ligaportal: Welche Themen haben dem Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

Obritzberger: In Sieghartskirchen wird großer Wert auf den Nachwuchs gelegt. Hier ist etwas im entstehen, das aber sicher noch Zeit in Anspruch nehmen wird.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert um eine Wende zu schaffen?

Obritzberger: Die wirtschaftliche Seite wird immer schwieriger. Aktuelle Stromkosten, Heizung und Instandhaltung eines Stadions bzw. eines Fußballklubs wird in dieser Konstellation fast unmöglich. Meiner Meinung nach ist hier die Politik gefordert. Ohne Zuschüsse, ohne klare Richtlinien, ohne Zusammenhalt aller Vereine, wird es auch immer weniger Funktionäre (Haftung) geben, die dieser Mammutaufgabe gewachsen sind. Eine Wende im Vereinssterben, in dieser Situation, ist nicht leicht abzuwenden.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Saison 2022/23 aus?

ObritzbergerWir wollen den nächsten Schritt machen. Ziel ist es sich im gesicherten Mittelfeld festsetzen. Diese Liga ist aber so ausgeglichen, dass hier in alle Richtungen alles möglich ist.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

ObritzbergerWullersdorf ist für mich klarer Titelfavorit. Absteiger Leopoldsdorf wird sicher auch ein Wort mitreden. Beide Aufsteiger sind bärenstark und können sicher überraschen.