Meisten Tore erzielt und junge Spieler reiften - Raabs will Spannung im Frühjahr hochhalten

"Nach dem Abgang von Nico Priemayr zu Waidhofen, der im letzten Jahr die Abwehr dichtgehalten hatte, waren alle vor der Saison gespannt, wie wir uns in der Meisterschaft tun werden. Wie es die Tabellenplatzierung zeigt, hat es die Mannschaft in der Hinrunde super hinbekommen, am Anfang war es noch etwas holprig und auch die Auslosung war nicht leicht. Am Ende der Herbstmeisterschaft können wir sehr zufrieden", lautet eine erste Herbstbilanz vom sportlichen Leiter von USV Raabs/Thaya, Richard Zarycka. Der Verein sammelte in den letzten Monaten 24 Punkte ein und überwintert damit an der dritten Stelle der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel.

Zufriedenheit über die Entwicklung

Bei der Analyse der Herbstrunde geht Zarycka in der Folge noch ins Detail: "Im ersten Match gegen Traismauer wurden wir klassisch ausgekontert und verloren 2:5, danach schlugen wir Sieghartskirchen. Gegen Weißenkirchen führten wir zur Pause 3:1, das Spiel endete mit einem 3:3 und am Schluss hatten wir Glück, nicht noch den vierten Treffer zu erhalten. Gegen Grafenwörth kassierten wir eine unglückliche Niederlage und mussten auch Verletzte beklagen. Danach startete der Raabs-Express und wir kletterten in der Tabelle nach oben. Gegen Gmünd und damit einem Titelfavoriten war es ein verdientes Remis, gegen Kottes traten wir ersatzgeschwächt an, Nico Schrittwieser und Krzysztof Siudek halfen aus und wir hatten, als uns die Kräfte schwanden, am Ende Glück. Gegen Groß Gerungs verschließen wir die erste Hälfte und lagen 0:2 zurück, spielten danach stark und glichen aus, kassierten aber wenige Sekunden vor Schluss das 2:3. Das letzte Heimspiel gegen Gföhl konnten wir noch gewinnen, mit dem dritten Rang und in der Nähe zu Grafenwörth und Gmünd sind wir mehr als zufrieden."

Mit der Abwehr und dem Tormann ist man laut dem sportlichen Leiter von Raabs sehr zufrieden, das Mittelfeld agierte im Herbst souverän und man hat die meisten Tore der Liga geschossen. "Wir sind auch mit den jungen Spielern sehr glücklich, sie sind inzwischen gestandene Gebietsligaspieler geworden, können das Tempo mitgehen und es freut mich sehr, dass sie so gereift sind", erklärt Zarycka.

Vorbereitungsstart nach dem Sportlerball

Nach dem Sportlerball startet Raabs Ende Jänner in die Vorbereitung, jede Woche ist ein Test geplant und man trifft dabei auf Kautzen, Amaliendorf, Wullersdorf, Pfaffenschlag, Heidenreichstein, Litschau, Weitra und Neudorf. Im Kader gab es im Winter bereits eine Änderung, Manuel Eichler, der Sohn von Schrems Trainer Edgar Eichler, spielte bereits in Waidhofen/Thaya und Amaliendorf und kommt von Gastern. Der Defensivallrounder war zuletzt verletzt und soll wieder fit einsteigen.

"Unser Ziel ist es, den Kader noch etwas zu erweitern und die Mannschaft mit Kaderergänzungen zu verbreitern, zudem wollen wir eine konkurrenzfähige Reserve aufstellen. Im Frühjahr wollen wir mit der Kampfmannschaft oben dabeibleiben, in der 4. Rückrunde geht es bereits gegen Grafenwörth und wir werden dann sehen, wo die Reise hingeht. Wir starten als Dritter gestärkt in die Rückrunde und wollen an den ersten beiden Teams möglichst lange dranbleiben und die Spannung hochhalten", umschreibt Richard Zarycka die Ziele für die kommenden Monate.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter