Ausgleich der Heimelf kurz nach der Pause - Kottes und Admira Gföhl trennen sich mit Remis

SCU Kottes
SC Admira Gföhl

Am Samstag spielte in der 6. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel SCU Renz Kottes daheim gegen SC Admira Gföhl und kämpfte vor eigenem Publikum um den nächsten Dreier nach zwei Siegen in Folge. Admira Gföhl verlor dagegen die letzten beiden Partien und die Mannschaft auch an Selbstvertrauen, nun hoffte man wieder auf einen Punktezuwachs, um von hinten etwas weiter wegzukommen. Im Februar traten die beiden Teams bei einem Test gegeneinander an und Gföhl setzte sich sicher mit 4:1 durch.


Admira Gföhl führt nach gutem Start verdient

In den Anfangsminuten kommt Gföhl gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Die Gäste zeigen in der Anfangsphase eine gute Leistung, arbeiten stark gegen den Ball und lassen hinten fast nichts zu. Durch einen Standard geht Gföhl in Front, Michal Gonda lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 10 per Freistoß aus 25 Metern zum 0:1 ins Kreuzeck.

Nach 30 Minuten werden auch die Hausherren besser und drängen nun auf den Ausgleich, Kottes findet zwei gute Chancen vor, Gföhl bringt den knappen Vorsprung aber in die Pause.

Rascher Ausgleich - Kottes in den letzten Minuten zu zehnt

Kurz nach Wiederbeginn nützt die Heimelf ein perfektes Umschaltspiel für den Ausgleich, Daniel Frühwirth legt noch einmal auf und Bernhard Freitag versenkt nach 50 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:1. Das Match ist danach etwas zerfahren, die Heimelf ist um den Tick stärker und wird bei ruhenden Bällen gefährlich. Auch Gföhl deutet bei Standards Gefahr an, es bleibt aber beim 1:1.

Kurz vor Schluss ist Kottes nur mehr zu zehnt, in der 88. Minute sieht Michael Sekora nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Die Gäste können die numerische Überlegenheit in den letzten Minuten nicht mehr nützen, es bleibt bei der Punkteteilung.

Stimme zum Spiel:

Günter Schrenk (Spielertrainer Admira Gföhl): "Nach den zwei Niederlagen haben wir in den ersten 25 bis 30 Minuten eine gute Leistung gezeigt, wir standen tief, arbeiteten gut gegen den Ball und gingen verdient in Führung. Kottes wurde dann besser und glich kurz nach der Pause aus. Wir nehmen den Punkt am Ende mit, unser Team ist derzeit nicht so gut in Form und wir wollen Schritt für Schritt da wieder rauskommen."

Die Besten: Gernot Nejedly (Def.), Bernhard Freitag (Off.) bzw. Bernhard Schenk (TW), Patrick Weitl (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten