Abgang in der Defensive ersetzt - Biberbachs Spieler absolvieren für drei Wochen Individualtraining

Die Hinrunde verlief für USC Biberbach vor allem zu Beginn zufriedenstellend, im Finish musste man allerdings drei Niederlagen in Serie hinnehmen. Mit 16 Punkten überwinterte die Mannschaft an der siebenten Stelle und etablierte sich im Mittelfeld der Gebietsliga West. In der Winterpause kam es im Kader nur zu wenigen Umstellungen, Defensivmann Bojan Glavas wechselte in die 1. Klasse zu Waidhofen/Ybbs. Er wurde adäquat ersetzt, Gabriel Schagerl wurde von Winklarn verpflichtet. Gabriel Geiblinger stand nach absolviertem Bundesheer wieder zur Verfügung, der junge Spieler zeigte in den letzten Wochen auf und war ein Kandidat für die Startelf. Christian Hölzl kehrte nach überstandener Verletzung zum Team zurück, sonst blieb alles unverändert.

Guter letzter Test gegen Purgstall

Schon am 20. Jänner startete Biberbach in die Vorbereitung und die Mannschaft absolvierte rund acht Trainingswochen. Zunächst standen Laufeinheiten und Hallentrainings am Programm, ehe man in den letzten zwei Wochen sechsmal am Platz trainierte. "In den ersten fünf Wochen hatten wir eine sehr gute Trainingsbeteiligung, in den letzten zwei, drei Wochen mussten wir aber mit extrem vielen Ausfällen umgehen", erklärt Coach Frane Zefi.

Der Trainer des Tabellensiebenten meint zudem zu den Vorbereitungsmatches: "Fünf Testspiele haben wir absolviert, davon gewannen wir drei und verloren zwei Partien. Am 7. März lieferte meine Mannschaft gegen Purgstall über 90 Minuten eine sehr gutes Spiel ab, wir verloren den letzten Test nur mit 0:1."

Am letzten Samstag wäre noch die Generalprobe auswärts gegen Naarn am Programm gestanden, aufgrund des Aussetzens des Spielbetriebs in Österreich wurde aber auch dieses Testmatch sofort abgesagt. Zum Auftakt in die Rückrunde hätte Biberbach gleich Tabellenführer Hofstetten zu Gast gehabt, dieses wurde aber, wie die ersten drei Runden, auch abgesagt.

"Als Trainer musst du in so einer außergewöhnlichen Situation überlegen, was für ein Trainingsprogramm du den Spielern mitgibst, sie werden jetzt für drei Wochen ein Individualtraining absolvieren. Die Gesundheit geht auf alle Fälle vor, wir alle müssen jetzt mit der Situation umgehen und wie es danach weitergeht, dazu kann zu diesem Zeitpunkt niemand eine Prognose abgeben", umschreibt Biberbachs Trainer Frane Zefi die derzeitige Lage bei seinem Verein.