SV Gramastetten bringt starkem Aufsteiger erste Heimniederlage seit 24. April 2022 bei

Zum Herbstausklang der 1. Klasse Nord stand das Kräftemessen zwischen der Union Nebelberg und dem SV Gramastetten auf dem Programm. Im Duell zwischen dem Zweitplatzierten und dem Tabellensechsten durften sich die Zuschauer auf ein enges Match freuen. Die Union hatte in der vergangenen Saison in der 2. Klasse Nord-West ohne Niederlage den Meistertitel erobert, mischte auch einen Stock höher bislang die Liga auf und hatte am Samstagnachmittag sogar die kleine Chance auf den Herbstmeistertitel. Doch ausgerechnet im letzten Match unter Meister-Trainer Stefan Eidenberger, der sich aus familiären Gründen eine Auszeit nimmt, ging die stolze Nebelberger Heimserie zu Ende. Der Aufsteiger zog mit 1:2 den Kürzeren und musste den eigenen Platz - nach 17 Siegen in den letzten 21 Heimspielen - erstmals seit 24. April 2022 als Verlierer verlassen. Das beste Auswärts-Team der Liga untermauerte seine Stärke auf fremden Plätzen und fuhr im siebenten Auswärtsspiel den fünften "Dreier" ein.

 

Hausherren mit verdienter Führung - Huemer gleicht aus

Obwohl aufgrund von Schneefall und Regen das Geläuf rutschig und tief war, war den Hausherren von Beginn an deutlich anzusehen, den Abschied ihres Erfolgstrainers mit einem positiven Ergebnis gestalten zu wollen. Die Union war von Beginn an präsent, fand gut ins Spiel und durfte sich nach 20 Minuten über die verdiente Führung freuen, als Markus Lauss mit seinem sechsten Saisontreffer auf 1.0 stellte. Dieses Tor war für den SVG der Weckruf, kämpften sich die Mannen von Trainer Patrick Philipp in die Partie. Nach einer knappen halben Stunde machten die Gramastettener den Rückstand wett, als die Gäste auf der rechten Seite einen Angriff starteten, Armin Huemer einen Verteidiger stehen ließ und die Kugel mit einem Flachschuss ins lange Eck setzte. In der Folge wurde im Waldparkstadion hüben wie drüben beherzt gekämpft, bis zur Pause blieb es jedoch beim 1:1. 

SVG deht Spiel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Prosl verzeichneten die Gäste den besseren Start, waren ungemein präsent und hatten am Beginn des zweiten Durchgangs mehr vom Spiel. In Minute 53 belohnten sich die Gramastettener und drehten das Match - Jonas Krennmayr lief auf das Tor zu, wurde jedoch abgedrängt, die 19-jährige Neuerwerbung aus St. Martin spielte den Ball jedoch in den Rückraum, wo Andreas Sippl genau richtig stand und das Leder ins lange Kreuzeck setzte. Bei schwierigen äußeren Bedingungen hatte der SVG das Geschehen fortan weitgehend unter Kontrolle, in der Schlussphase mobilisierten dann aber beide Mannschaften ihre letzten Kräfte. Die Zuschauer bekamen einen offenen Scchalgabtausch zu sehen, war in dieser Phase sowohl der Ausgleich, als auch die endgültige Entscheidung möglich war. Doch den Weg ins Tor wollte der Ball an diesem Tag nicht mehr finden, sodass sich am Ergebnis nichts änderte.

Lukas Steidl, Sportlicher Leiter SV Gramastetten:
"Auch wenn ein Unentschieden vielleicht gerecht gewesen wäre, war unser Sieg nicht unverdient und freuen uns über den positiven Abschluss einer in Summe ordentlichen Hinrunde. Wir haben im Herbst insgesamt 21 Punkte gesammelt und sind mit der Ausbeute zufrieden. Während unsere Mannschaft in der Fremde eine tolle Performance abgeliefert hat, ist es auf eigener Anlage bislang nicht nach Wunsch gelaufen, weshalb es im neuen Jahr auch darum geht, wieder zur gewohnten Heimstärke zu finden".

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter