Unterweitersdorf: "Joker sichert zweiten Dreier"

Trotz einer ansprechenden Leistung reichte es für die Union Rainbach/Mühlkreis in der Vorwoche bei Titelkandidat Kefermarkt nur zu einer knappen 1:2-Niederlage.Bei der Heimpremiere in der neuen Saison der 2. Klasse Nord-Mitte empfing die Mannschaft von Neo-Trainer Ronald Grammer mit der Union Stiftinger Bau Unterweitersdorf den nächsten Aufstiegskandidaten. Dennoch wollten die Rainbacher gegen die Mannschaft rund um Torgarant Christian Asanger die ersten Punkte in der neuen Meisterschaft holen.

Unterweitersdorf mit gutem Beginn
Bei herrlichem Fußballwetter und angenehmen Temperaturen pfiff Schiedsrichter Hamzic vor rund 100 Zuschauern die Partie an. Zu Beginn des Spiels waren dann die Gäste aus Unterweitersdorf die spielbestimmende Mannschaft, während die Rainbacher zunächst etwas Probleme hatten, sich vom Druck des Teams von Trainer Erwin Holzweber zu befreien. Auch das Umschalten von Defensive auf Offensive funktionierte in den ersten Spielminuten nur selten, weshalb vorwiegend mit langen Bällen agiert wurde. Trotz dieser leichten Überlegenheit konnten sich jedoch auch die Gäste kaum Torchancen herausspielen. Nach rund einer Viertelstunde kamen dann aber auch die Rainbacher etwas besser ins Spiel.

Egger bringt Favoriten in Front
Mit einem der ersten richtigen Torschüsse stand es dann nach 22 Minuten aber 1:0 für Unterweitersdorf: Sebastian Egger setzte sich im Mittelfeld durch, zog aus rund 20 Metern ab und bezwang Peter Stöglehner im Tor der Rainbacher per Aufsetzer. Durch den Gegentreffer schienen die Heimischen nun endgültig wachgerüttelt worden zu sein und übernahmen in der Folge mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Neo-Legionär David Ardamica war es, der durch Distanzschüsse immer wieder für Gefahr für das Tor der Gäste sorgte - Treffer wollte jedoch keiner gelingen. Von der Holzweber-Elf war gegen Ende der ersten Spielhälfte relativ wenig zu sehen und so ging es mit der knappen 1:0-Führung des Favoriten in die Kabinen.

Lorenz verwandelt Handelfmeter
Nach dem Seitenwechsel begann die zweite Spielhälfte dann so, wie die erste geendet hatte: Die Rainbacher hatten das Spiel weitgehend unter  Kontrolle und versuchten, den ersehnten Ausgleichstreffer zu erzielen. Kurz nach der Pause war es dann auch fast soweit, allerdings konnte ein Gäste-Verteidiger nach einem Getümmel auf der Linie gerade noch für seinen bereits geschlagenen Torhüter klären. Während die Heimischen in dieser Situation noch Pech hatten, durften die Rainbacher Fans dann in der 55. Minute doch zum ersten Mal jubeln: Nach einem Handspiel eines Unterweitersdorfer Verteidigers im Strafraum zeigte Schiedsrichter Hamzic auf den Elfmeterpunkt - Peter Lorenz ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwertete sicher zum 1:1.

"Joker" entscheidet Spiel
Auch nach dem Ausgleichstreffer war die Grammer-Elf weiter die leicht feldüberlegene Mannschaft. Die Gäste kamen in der zweiten Spielhälfte nur mehr selten gefährlich vor das Tor der Rainbacher, vor allem Goalgetter Asanger konnte sich in diesem Spiel kaum in Szene setzen. Dennoch durfte sich Unterweitersdorf - etwas entgegen dem Spielverlauf - in der 76. Minute über den erneuten Führungstreffer freuen: Nach einem Freistoß von der rechten Seite wurde der Ball zweimal leicht abgefälscht und kam so zum erst fünf Minuten zuvor für Torschütze Egger eingewechselten Alen Imamovic, der keine Mühe hatte und aus rund fünf Metern das 1:2 erzielte.

Schlussoffensive bleibt unbelohnt
Wenige Minuten nach dem erneuten Rückstand war es dann Neuzugang Jiri Turek, der auf Seiten der Rainbacher nach einer perfekten Flanke die große Chance auf den Ausgleichstreffer hatte - sein Kopfball ging aber knapp an der rechten Torstange vorbei. Trotz der Schlussoffensive gelang es den Gastgebern in der Folge nur mehr einmal, gefährlich vor das Tor der Gäste zu gelangen: Der eingewechselte Michael Zillhammer war es, der mehrere Gegenspieler umkurvte und aus rund 25 Metern abzog - sein Schuss ging allerdings knapp neben das Tor. Somit blieb es schlussendlich bei der knappen und doch etwas unglücklichen 1:2-Niederlage für die Mannschaft von Trainer Grammer.

Die Union Unterweitersdorf liegt nach dem zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel punktegleich hinter Tabellenführer Walding auf dem zweiten Rang. In der nächsten Woche hat die Holzweber-Elf spielfrei. Nach der zweiten Niederlage ist die Union Rainbach weiter punktelos und nimmt den vorletzten Tabellenplatz ein. Am kommenden Sonntag trifft die Grammer-Elf auswärts auf die Union Reichenau.


Clemens Sonnleitner

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter