Steinhaus: Tabellenführer wankte, fiel aber nicht

Rund 150 Zuschauer konnten am Sportplatz des ESV Intersport Wels eine tolle Leistung ihrer Mannschaft gegen den Tabellenführer der 2. Klasse Süd-Ost, Union Kremsmüller Steinhaus, erleben. Obwohl  die Heimelf von Trainer Helmut Mierl binnen fünfzehn Minuten 0:3 in Rückstand lag, gaben die Messestädter die Partie nicht auf und kämpften beherzt weiter. Nachdem Steinhaus einige Chancen zur endgültigen Entscheidung ausließ, wurde es noch ein sehr enges Match. Etwas glücklich holte der Spitzenreiter am Ende die drei Punkte, gewann mit 5:3 und konnte den zehnten Sieg in den letzten elf Spielen feiern.

Der Tabellenführer startet in dieses Spiel wie es angehende Meister zu tun pflegen. Die Kicker der Heimelf werden nach fünfzehn Minuten mit einem schier aussichtslosen 0:3 Rückstand konfrontiert. Balazs Bozo und Andre Perstling, der doppelt trifft, lenken das Spiel in eine eindeutige Richtung. Nun fühlt sich aber die Elf rund um Spielertrainer Michael Zaiser zu sicher und bringt die besten Möglichkeiten nicht im Tor unter. Damit wird die Chance vergeben, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Eine „Verzweiflungstat“ von Armin Skrgic in der 19. Minute – er haut aus 25 Meter Entfernung einfach auf den Ball – bringt den Anschlusstreffer des ESV. Minute. Die Pausenführung der Gäste mit 3:1 scheint allerdings nach wie vor komfortabel.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff kann Benjamin Samassa den Rückstand der "Eisenbahner" bis auf ein Tor verringern. Die Partie wird enger – der ESV kommt immer besser ins Spiel. Abermals schlägt nun Balazs Bozo zu und stellt in der 68. Minute auf 4:2 für Steinhaus. Die Mierl-Elf lässt aber nicht locker und kommt in der 80. Minute noch einmal auf 3:4 heran – Torschütze ist Patrick Fuchsberger. Nun kommt Steinhaus enorm unter Druck – das 4:4 liegt förmlich in der Luft.

Ein Stangenschuss der Welser, ein Ball der nur knapp am Gäste-Tor verbeistreicht und eine tolle Abwehraktion von Goalie Daniel Moser, verhindern den in dieser Phase absolut verdienten Ausgleich der Heimelf. Den Schlusspunkt setzt dann aber doch Steinhaus – 3:5 durch Kushtrim Skoverqani in der 90. Minute. Ein glücklicher Erfolg der Gäste und eine tolle Vorstellung des ESV Wels, der mit der zehnten Saisonniederlage weiterhin den vorletzten Tabellenplatz einnimt, ist das Fazit dieser Partie.

Michael Zaiser, Spielertrainer Union Steinhaus:
„Zu Beginn hat meine Mannschaft dominiert – der ESV war total verunsichert. Wir haben den ESV kalt erwischt und sehr schnell drei Tore vorgelegt. Wir haben dann aber sehr viele Chancen vergeben und in der Pause habe ich der Mannschaft ganz klar gesagt, dass wir so nicht weiterspielen dürfen – wir müssen weiter Gas geben. Diese Ansprache haben aber meine Spieler leider nicht ernst genommen. Der ESV war knapp daran das Spiel beim Stand von 4:3 für uns zu drehen. Das Ergebnis spiegelt keinesfalls den Spielverlauf wieder, wir hätten uns nicht beschweren können, wenn die Welser zumindest ein Remis erreicht hätten.“


Josef Krainer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter