Neuer Frauenfußball-„Hotspot“ Gmunden ist emsig auf Talente-Suche!

Vor dem Sommer kam das Out für den Landesligadritten FC Altmünster, einige Spielerinnen verweigerten aber die „Fußballerinnen-Pension“ und fanden beim “Nachbarn“ SV Gmunden Aufnahme. Das LIGAPORTAL wollte Näheres von Sektionsleiterin Katharina Pöll (verehelichte: Hrouda) wissen, die zuvor Rekorde beim FCA aufgestellt hatte.

 

Ligaportal: Katharina, von wem kam die Initialzündung, beim SV Gmunden ein neues Frauenteam aufzustellen?

Katharina Pöll: „Einige Aktive fanden, dass sie noch zu jung seinen, um als „Früh-Pensionisten dem Fußball Adieu zu sagen, wollten sich weiter fit halten, forschten beim SV Gmunden nach einer Möglichkeit und stießen auf großes Interesse für ein

Frauenteam.“

Wie seid Ihr bei der SVG angekommen, wer hat sich besonders um Euch gekümmert?

„Wir wurden sehr gut aufgenommen, das Quartett: Hans Prangl-Günther Laska- Josef Leeb- Florian Schönleiter war uns sofort sehr behilflich, schließlich ist der Aufbau einer Frauenmannschaft doch eine aufwändige Angelegenheit.“

Heißen Neulinge herzlich willkommen, weil nicht immer alle Kandidatinnen laut Foto zur Verfügung stehen! (Foto: SV Gmundner Milch))

Welche Möglichkeiten habt Ihr beim SV Gmunden vorgefunden? (Trainingsplatz, Physio usw..)

„Schlicht, eigentlich alle Möglichkeiten für das Training, das wir 1 x wöchentlich abhielten, egal ob auf dem Nebenfeld(Rasen) oder auf Kunstrasen, im Frühjahr werden wir auch noch auf dem Fliegerschul-Sportplatz üben können. Dazu wurden wir auch noch mit neuen Dressen und Trainingsleibchen ausstaffiert, kurzum: wir sind voll zufrieden.

Als Cheftrainer hat Peter Märzendorfer, das Team unter seine Fittiche genommen, der ja früher bei den Altmünsterinnen für positive Furore sorgte?

„Peter ist natürlich ein Glücksgriff, nicht nur, weil er ein exzellenter Fußball-Experte, sondern auch ein Taktikfuchs ist, hat immer wieder gute Ideen, geht auf die einzelne Spielerin ein und weiß genau, wie er die Leistung jeder Kaderspielerin steigern kann.

Dazu ist er selbst auch immer auf der Suche nach Verstärkungen und ist mit enormem Elan am Werk. Eines ist aber auch klar, er möchte mit einem konkurrenzfähigen Kader in den Meisterschaftsbetrieb gehen.

Warum hast DU Dich entschieden, die Funktion als Sektionsleiterin Frauen zu übernehmen?

„Ich wurde von Spielerinnen kontaktiert, ob ich ihnen behilflich sein könnte, es sind genug organisatorische Details zu klären, wir wollen gemeinsam etwas Nachhaltiges aufbauen, ein Frauenteam, das nicht als „Sternschnuppe“ bald wieder verglüht.“

Wenn „Not an der Frau ist“, wirst Du selbst auch als Aktive einspringen?

Grundsätzlich habe ich als Aktive aufgehört, aber wenn ich bei Personalmangel gebraucht werde, stelle ich mich auch aushilfsweise wieder ins Tor (schmunzelt).

Ständig aktiv zu sein als Spielerin würde zu hohen Zeitaufwand für mich bedeuten.“

Wie viele Spielerinnen umfasst derzeit Euer Kader?

„Aktuell halten wir bei 10-12, die ständig am wöchentlichen Training teilnehmen,

darunter 5 echte „Neulinge“.

Seid Ihr weiter auf der Suche nach Talenten?

„Die Antwort ergibt sich schon aus der vorigen Frage, der Kader muss unbedingt noch aufgestockt werden, wir freuen uns über jeden Neuzugang, auch wenn sie vorher noch nicht im Frauenfußball tätig war“.

Warum sollte sich ein fußballbegeistertes Mädchen Euch anschließen?

„Weil wir mit Spaß am Fußball dabei sind, schon jetzt in der Aufbauphase mit einem „Altersspektrum“ von 15- 31 Jahren als bunter Haufen trainieren und auch Freundschaftsspiele austragen. An unseren Trainings nehmen erfahrene Spielerinnen, darunter mit Mariella Coskun auch eine ehemalige ÖFB-Internationale, von dem „Know-how“ können unerfahrene Fußballerinnen sehr viel profitieren.

Habt Ihr im Herbst auch schon Testspiele ausgetragen, wenn ja, mit welchen Erkenntnissen?

„Wir haben gegen Vorchdorf, Mondsee und Pettenbach Spiele ausgetragen, wobei die Ergebnisse zweitrangig waren, es wurde auf beiden Seiten fleißig getauscht, unser Fazit aus diesen Partien ist absolut positiv".

Plant Ihr für das Frühjahr schon weitere Freundschaftsspiele?

„Da werden wir die umliegenden Vereine anschreiben, wenn z.B. ein spielfreies Wochenende dabei ist, helfen wir gerne als „Sparringpartner“ aus.

 Gibt es auch jetzt in der Winterzeit eine Möglichkeit, in der Halle bei Euch „auf Probe“ mitzumachen?

„ Ja, in der Winterpause trainieren wir durch, witterungsbedingt 1 x in der Halle des „Pensi“ In Gmunden, jeden Freitag von 16-18 Uhr.

Wo kann sich eine interessierte Fußballerin anmelden?

„Auskünfte gibt  gerne Peter Märzendorfer, Tel: 0699/10232005 und natürlich bin auch ich: Kathi Pöll, unter Tel. 0699/18154521 erreichbar.

 Welche Aktivitäten setzt Ihr in der Winterpause, nehmt Ihr auch an Hallenturnieren teil?

„Wie gesagt, wir treffen uns wöchentlich zum Hallentraining, und ganz wichtig: am 18. Februar veranstaltet der SV Gmunden von 14-18 Uhr in der Bezirkssporthalle Gmunden selbst ein Frauen-Hallenturnier. Wir werden wahrscheinlich aber auch noch bei anderen Hallen-Veranstaltungen gastieren.“

Wohin soll Euch die Reise führen, zum Einstieg in die Frauenklasse im Herbst 2024?

„Es ist unser Ziel, in die Meisterschaft einzusteigen, aber es ist davon abhängig, wie groß der Kader ist. „Übers Knie“ brechen wir es sicher nicht".

Dein größter persönlicher Wunsch in sportlicher Hinsicht?

„Dass es uns gelingt, ein Frauenteam aufzustellen, das dann auf längere Zeit Bestand hat, ein „nachhaltiges“ Projekt erfolgreich abzuschließen, um bei einem aktuellen Motto zu bleiben. Dafür werden wir uns auch die erforderliche Zeit nehmen“.

Vielen herzlichen Dank für das  Gespräch, ich wünsche Euch, dass Ihr im kommenden Jahr Eure Vorstellungen verwirklichen könnt und wieder in den Meisterschaftsbetrieb einsteigen könnt. 

Helmut Pichler

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter