2:0-Heimsieg! ASKÖ Murfeld biegt Pirka!

murfeld svpirka windorf kratochwil svAm Samstagnachmittag kam es in der steirischen 1. Klasse Mitte B zum Nachtrag der 18. Runde zwischen dem ASKÖ Murfeld und den Kickern des SV Pirka. In der ersten Halbzeit geizten die 22 Akteure mit Chancen, der Ball wurde aber bei hohem Tempo hin und her gespielt. In den zweiten 45 Minuten gab es mehr Chancen und vor allem Treffer für die etwa 80 Zuseher zu begutachten. Grund zur Freude gab es am Ende nur für die Hausherren, die das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Hohes Tempo

Beide Teams versuchen bemüht in das Spiel zu gehen und das Heft in die Hand zu nehmen. Von Beginn an geben die 22 Akteure ordentlich Gas und spielen immer wieder schnell nach vorne. Die Heimischen können sich auch eine hochkarätige Chance erspielen, scheitern aber an Gästegoalie Christoph Käffer. Die beiden Mannschaften kämpfen beherzt weiter, Chancen sind in der ersten Halbzeit aber trotz hohen Tempos eher Mangelware. Nach 45 Minuten schickt der Unparteiische die beiden Teams in die wohlverdiente Pause.

Murfeld trifft

Auch in der zweiten Halbzeit gehen die Ballkünstler ein hohes Tempo und spielen bemüht. Wieder kommt Murfeld zu der einen oder anderen Kontermöglichkeit, scheitert aber erneut an der Verwertung. Nach etwa 73 Minuten können die heimischen Fans befreit aufjubeln - Lukas Macher schießt nach einem Freistoß an der Mauer vorbei und stellt auf 1:0 für Murfeld. Der Freudenschrei der Murfeld-Anhänger ist gerade erst verhallt schon wird es erneut laut - Pirkas Müslüm Erdem sieht die Rote Karte und fliegt somit vom Platz. Die Gäste aus Pirka wollen sich unbeeindruckt zeigen und kämpfen tapfer weiter, doch an diesem Spieltag will ihnen einfach nichts gelingen. Ganz im Gegenteil - Ein schneller Murfelder-Konter findet in Marcelo Zeiner seinen Abnehmer, der auf 2:0 stellt.

Markus Ettinger (Sektionsleiter Murfeld): "In der ersten Halbzeit waren sehr wenige Chancen, wir hatten einen Hunderter den wir vergeben haben. Es wurde auf sehr hohem Tempo gespielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir vor dem 1:0 zwei gute Chancen. Die Rote Karte war meiner Meinung nach übertrieben, da dass keine Tätlichkeit war. Ansonsten war der Schiedsrichter wirklich gut. Den Sieg haben wir uns auf alle Fälle verdient. Uns haben vier Spieler gefehlt, dass war eine kämpferische gute Leistung."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten