Kirchbach mit weißer Weste

alt400 Zuseher waren beim Heimauftakt der TUS Raiba Kirchbach gegen USV Jagerberg dabei und bekamen ein tolles Match präsentiert, in dem die Heimmannschaft mit 4:2 siegte. Damit hat Kirchbach noch die weiße Weste und lacht vorläufig mit sechs Punkten an der Tabellenspitze. Das Spiel war sehr eng, Kirchbach nutzte die Torchancen besser, was letztendlich das Erfolgsgeheimnis war.

Kirchbach Trainer Günter Nöst war sich vor dem Spiel schon sicher, dass es ein knappes, enges Spiel werden würde. Daher forderte er von seiner Mannschaft viel Leidenschaft, Kampfgeist und Laufbereitschaft. Die Gäste hatten in der vorigen Woche Wolfsberg mit 4:1 besiegt und wollten mit defensiver Spielweise zum Erfolg kommen. Dies gelang aber nicht lange. Einen Abspielfehler nutzte Mathias Hutter, der lief auf und davon, brachte den Stanglpass mustergültig in den Strafraum und Goalgetter Gernot Luttenberger verwertete zum 1:0 (22.). Kirchbach blieb am Drücker, tat sich aber auf dem kleinen Platz gegen defensive Jagerberger schwer. Kurz vor dem Wechsel dann das 2:0: Mathias Hutter erkämpfte sich mit Pressing den Ball und wurde im Strafraum gefoult. Christoph Süssmaier trat an und verwertete via Innenstange (40.). Kurz vor der Pause der erste Auftritt von Sasa Besic: den Ball im Mittelfeld erkämpft, zog Richtung Strafraum ohne attackiert zu werden und traf mit einem satten Schuss aus rund 18 Meter zum 2:1 (44.).

Aggressiveres Spiel war das Rezept

In der Pause forderte Trainer Nöst von seiner Mannschaft ein aggressiveres Spiel vor allem im Mittelfeld. Mit diesem Rezept folgten dann weitere Treffer: Ein Freistoss von Gernot Luttenberger aus rund 35 m ging unter kräftiger Mithilfe von Jagerberg´s Tormann Markus Trummer zum 3:1 ins Netz (65.). Gleich danach erhöhte Hans Christian Schönberger auf 4:1: Johannes Reicht setzte sich mit schönem Dribbling durch, servierte Schönberger ideal, der aus dreizehn Meter unhaltbar einschoss (68.). Jagerberg, allen voran Sasa Besic, gab nicht auf: einen hohen Ball bekam der Goalgetter am Sechzehner serviert und abermals war Tormann Christoph Maier chancenlos – 4:2 (72.). Bis zum Schlusspfiff kontrollierten die Gastgeber das Spiel und durften sich mit dem tobenden Publikum über drei weitere Punkte freuen. Obwohl Schiedsrichter Alfred Hofer bei zwei strittigen Situationen nicht auf Elfmeter für die Gastgeber entschied, hob Trainer Nöst die gute Leistung des Unparteiischen hervor.

Die Ziele des TUS Kirchbach bleiben auch nach dem tollen Auftakt unverändert, es soll ein Platz unter den TOP 3 erreicht werden. Trainer Günter Nöst legt die Latte aber höher: „Ich war mit Pachern bereits Meister, ich weiß wie sich der Titel anfühlt, dieses Gefühl möchte ich mit Kirchbach auch genießen."

Trainer Günter Nöst, TUS Raiba Kirchbach: „ Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg. Jagerberg hat sehr gut gespielt und uns das Leben schwer gemacht. Die Marschrichtung stimmt, wir werden den Ball aber flach halten. Die Meisterschaft dauert noch lange und vor uns liegt noch ein weiter Weg."

Jetzt Fan werden von untehaus.at Steiermark

von Gerald Posch

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten