SK-Fürstenfeld-Trainer Stocker: "Wollen lieber tun als reden!"

Der SK Fürstenfeld beendete die Hinrunde in der steirischen Landesliga auf dem fünften Tabellenplatz. Die Oststeirer fuhren 24 Punkte ein. Damit dürfte man wohl zufrieden sein. LIGAPORTAL sprach nun mit dem Trainer Sascha Stocker. Wir wollten wissen, wie die Winterpause der Fürstenfelder ausschaut und ob der Herbst die Saisonziele verändert hat.

stocker sascha purgstallerCoach Stocker ist mit dem Herbst zufrieden  

LIGAPORTAL: Wie zufrieden seid ihr mit der Hinrunde?

Sascha Stocker: "Mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind und wie wir es geschafft haben, innerhalb kürzester Zeit unsere Spielidee zu implementieren und auch umzusetzen, bin ich sehr zufrieden. Der einzige Wermutstropfen ist, dass wir uns punktemäßig meiner Meinung nach zu wenig belohnt haben. Dafür fehlte uns manchmal die letzte Konsequenz bzw. auch das nötige Spielglück. Wir sind jedoch sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup gut dabei und wollen die anstehende Wintervorbereitung nutzen, um weiter an wichtigen Details zu arbeiten."

LIGAPORTAL: Was waren die Höhepunkte? 

Sascha Stocker: "Ein besonderes Highlight waren für uns die fünf Derbys (Anm: Fehring, Ilz, Gnas, Lafnitz Amateure, Hartberg Amateure), aus denen wir vier Siege und ein Remis holten. Auch die Auftritte in Tillmitsch und Lebring waren für uns etwas Besonderes und im Steirercup haben wir mit Weiz und Gleisdorf bereits zwei Regionalligisten eliminiert und stehen nun im Viertelfinale. Unsere größten Probleme hatten wir gegen die vermeintlichen Außenseiter, wo wir in der Ballbesitzphase nicht gut genug waren. Daran werden wir im Winter gezielt arbeiten."

LIGAPORTAL: Wie sehr genießt ihr die Winterpause?

Sascha Stocker: "Sehr. Nach einem langen, fordernden Fußballjahr freue ich mich darauf, mehr Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen.."

LIGAPORTAL: Wie hält sich die Mannschaft fit?

Sascha Stocker: "Unsere Co-Trainer Robert Antoni und Andreas Wilfling schicken wöchentlich ein neues Heimprogramm aus. Wir starten am 8. Jänner mit dem Training und freuen uns auf das Testspielhighlight gegen den GAK am 13. Jänner."

LIGAPORTAL: Haben sich die Saisonziele durch den Herbst verändert?

Sascha Stocker: "Ich persönlich halte nicht so viel von ausgesprochenen Platzierungszielen. Man kann z. B. mit durchschnittlichen Leistungen in einer schlechten Liga Dritter werden und mit guten Leistungen in einer sehr guten Liga die Top-Fünf verfehlen. Meiner Meinung nach wird dieser Rederei über Ziele eine zu große Bedeutung beigemessen. Wir gehen ohnehin in jedes Spiel mit dem Ziel, dieses zu gewinnen. Wir wollen lieber tun als reden! Dabei legen wir den Fokus auf die Analyse und Weiterentwicklung unseres eigenen Spiels und werden am Ende sehen, was dabei herauskommt."

LIGAPORTAL: Wie wichtig sind Onlineportale wie Ligaportal für den Amateurfußball?

Sascha Stocker: "Der Amateurfußball prägt unsere Kultur und oft sind die Wirtshausdiskussionen noch viel brisanter als die Spiele selbst. Ligaportal liefert dafür eine wertvolle Grundlage!"

LIGAPORTAL: Wie viele Punkte braucht es heuer für den Klassenerhalt bzw. Meistertitel? 

Sascha Stocker: "Da möchte ich keine Prognose abgeben, weil die Saison bislang schon so unberechenbar verlaufen ist. Gerade im Abstiegskampf wird man bis kurz vor Schluss nicht wissen, wie viele Teams überhaupt absteigen."

LIGAPORTAL: Wie sieht es mit Neuzugängen aus?

Sascha Stocker: "Wenn sich die Gelegenheit ergibt, werden wir auf ein, zwei Positionen nachjustieren. Im Fokus sind dabei junge, talentierte Spieler, denen wir den Weg nach „oben“ ebnen wollen oder Spieler mit regionalem Bezug. Bis jetzt gibt es keine fixierten Neuzugänge."