Favoritensieg: Der ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg ist zuhause eine Klasse für sich

ASK Voitsberg
ESV St. Michael

ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellenzwölften ESV HItthaler St. Michael und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. In der heurigen Saison hatte die Elf von Coach Michael Zisser im eigenen Stadion noch kein einziges Spiel verloren, diese Serie sollte auch gegen St. Michael halten. Die Gäste hatten sich viel ausgedacht, um gegen den Tabellenführer zu Bestehen, der Plan ging aber nicht auf. Der ASK Voitsberg feierte einen 6:0 Kantersieg und ließ St. Michael keine Chance. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Dominik Grasser, er wurde an den Seiten von Adnan Dambo und Engelbert Schlegl assistiert.

Brauneis Daniel

Daniel Brauneis war der Mann des Tages - er erzielte einen Triplepack

In diesem Spiel gab es viele Tore zu sehen, die 320 Besucher kamen also voll auf ihre Kosten. Den Beginn des Voitsberger Torfestivals machte Daniel Brauneis, er nützte in Minute 26 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr aus und schloss zum 1:0 ab. Nur sieben Minuten später war es wieder Daniel Brauneis, der vor t vor dem Kasten eiskalt blieb in der 33. Minute auf 2:0 erhöhte. In der  39. Minute durfte auch einmal ein anderer Voitsberger Akteur seine Qualitäten in der Offensive beweisen: Alexander Rother drückte den Ball zum 3:0 über die Linie. Mit diesem Pausenstand beendete Schiedsrichter Dominik Grasser Halbzeit Eins und gönnte den Akteuren und Fans eine kurze Verschnaufpause.

Auch im zweiten Durchgang war St. Michael ohne Chance

In der selben Tonart gng es auch in der zweiten Hälfte weiter, die Voitsberger führten am grünen Rasen die Regie. Alexander Rother bewahrte in der 60. Minute kühlen Kopf und konnte zum 4:0 einschieben. Doch auch Daniel Brauneis hatte heute noch nicht genug, in Minute 74 versenkte er das Runde im Eckigen und ließ 5:0 auf der Anzeigentafel erscheinen. Andreas Pfingstner setzte in der 85. Minute den Schlusspunkt und fixierte das 6:0. Nach 90 Minuten pfiff der Unparteiische die Begegnung ab und erlöste die Gäste aus St. Michael. Mit diesem Kantersieg wurde der ASK Voitsberg einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht und bleibt weiterhin Tabellenleader in der Landesliga. Am Montag geht es bereits weiter, Voitsberg gastiert in Lafnitz und St. Michael empfängt den SV Lebring.

ASK SPARKASSE VOITSBERG - ST. MICHAEL 6:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (26. Brauneis), 2:0 (33. Brauneis), 3:0 (39. Rother), 4:0 (60. Rother), 5:0 (74. Brauneis), 6:0 (85. Pfingstner)

Sparkassenarena; 320 Zuseher; Grasser - Dambo -Schlegl

 

Aufstellung:

ASK Voitsberg: Christoph Weissenbacher, Marco Allmannsdorfer, Daniel Brauneis, Andreas Pfingstner, David Hermann (76. Lackner), Jürgen Hiden (K) (62. Rieger), Jürgen Walch (76. Velacic), Martin Salentinig (70. Suppan), Luka Caculovic, Stefan Rieger, Alexander Rother

St. Michael: Christoph Seidl - Julian Jungwirth, Markus Waldsam (K), Elias-Nikolaus Reiter, Florian Karner - Marko Sosic (79. Neureiter), Sascha Troger, (HZ Hochfellner) Florian Buchgraber (79. Rabl), Patrick Kurt Hölzl (55. Wagner), Jan Schatzl, Andreas Kriegl 

 

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Hiden, Kapitän Voitsberg:

"Das Ergebnis spricht für sich. Wir sind von Anfang in Spielfreude und Spiellaune gewesen und haben das dann in Tore umgemünzt."

Ljubisa Susic, Trainer St. Michael:

"Wir waren sehr geschwächt, bei uns haben acht Spieler gefehlt. Die Niederlage geht in dieser Höhe auch in Ordnung."

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller