Vereinsbetreuer werden

Titel im Visier: Der ASK Voitsberg will den Aufstieg auch ohne Bitcoins schaffen

In der Landesliga führen die beiden Teams ASK Voitsberg und DSV Leoben Regie. Beide Teams wollen in die Regionalliga und beide Mannschaften haben gute Chancen ihre Ziele zu erreichen. Nach dem Herbst hatte Voitsberg die Nase vorn - geht es nach den Weststeirern - soll dies auch nach Ende der Saison so bleiben. Spielertrainer und Kapitän Jürgen Hiden blickt hinter die Kulissen und erzählt Ligaportal.at warum er auch für fünf Bitcoins im Monat nicht den Verein wechseln will.

Hiden

Jürgen Hiden hat mit seinem ASK Voitsberg noch viel vor.

Kapitän und Spieler Jürgen Hiden beantwortet die neun Fragen:

Wie ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Mit einer fast perfekten Hinrunde haben wir uns in eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg gebracht. Vor allem aber die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, hat mir persönlich sehr imponiert und riesen Spaß gemacht. Es war eine weitere Bestätigung der konstanten Weiterentwicklung der Mannschaft und des gesamten Vereins!“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Die Stimmung im Verein ist sehr gut. Alle ziehen an einem Strang, es wird ruhig und sachlich gearbeitet, was für uns Spieler sehr angenehm ist, da wir uns voll und ganz auf das Fußballspielen konzentrieren können.“

Gibt es Transfers zu vermelden? 

„Mit Timotej Dodlek, Jakob Hack, Luka Pisacic und natürlich unserem Heimkehrer Stefan „Staff“ Rieger haben wir wieder an Qualität dazugewonnen. Nicht mehr zur Verfügung steht Martin Schlatzer."

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben? 

„Durch die oben genannten Transfers sind wir denke ich sehr gut aufgestellt für die Rückrunde.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Nein – wir sind zum Glück derzeit von schwerwiegenden Verletzungen verschont. “

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Das Ziel kann nach dieser Hinrunde und den zwei abgebrochenen Spielzeiten, in denen wir ebenso auf Meisterkurs gewesen sind, nur sein, dass wir auch am Ende dieser Saison ganz oben stehen.“

Wie weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„Diese Frage ist reine Spekulation. Ich hoffe, dass die Meisterschaft fair zu Ende gespielt werden kann und es im Frühjahr viele spannende Spiele mit Zusehern auf der Tribüne geben wird."

Wer sind die Meisterkandidaten?

 „Es sieht alles nach einem Zweikampf zwischen Leoben und uns aus. Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation in Leoben rund um den Verein beruhigt und wir uns ein spannendes Duell bis zum Ende der Saison liefern können.“

Wärest du nicht Spieler beim ASK Voitsberg, bei welchem Verein würdest du gerne einmal deine Schuhe schnüren?

„Ich spiele für meinen absoluten Lieblingsverein und würde das Dress auch für fünf Bitcoins im Monat nicht tauschen!“

 

by: ReD

Foto: RIPU Sportfotos