Abstieg noch ein Schnippchen schlagen: Judenburg plant Ligaverbleib

Groß war die Freude bzw. die Hoffnung, als der FC Stadtwerke Judenburg nach einer 20-jährigen Anlaufzeit endlich den Sprung in die höchste steirische Spielklasse bewerkstelligen kann. War es doch die Aufgabe gewesen, das Murtal in der Landesliga entsprechend zu vertreten. Aber irgendwie wollte es dann nicht sein mit dem Punkten. Obwohl die Judenburger das eine oder andere Mal spielerisch überzeugen können, reicht es unterm Strich nur zu 6 Zählern. Was den Aufsteiger im Frühjahr in die Lage bringt unbedingt anschreiben zu müssen. Ansonsten ist der Landesliga-Traum früher geplatzt bevor er richtig losgegangen ist. Der Sportliche Leiter Hugo Pfeiffenberger steht Ligaportal.at Rede und Antwort:

 

 Judenburger

In den 15 Herbstspielen hatten die Judenburger 14-mal die Gelegenheit über einen Treffer zu jubeln.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der schwachen Hinrunde? 

Sportlicher Leiter Hugo Pfeiffenberger: "Trotz der dürftigen Punkteausbeute ist die Stimmung in der Mannschaft hervorragend. Für die ansonsten erfolgsverwöhnten Burschen war die Situation in der Landesliga eine völlig Neue. Obwohl wir desöfteren spielerisch sehr passabel auftreten konnnten, mussten wir gehörig Lehrgeld abliefern. Auch das Spielglück, mit einigen erhaltenen Gegentoren in der Schlussphase, war nicht wirklich auf unserer Seite. Aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Wir werden alle Unternehmungen anstrengen um den Klassenerhalb doch noch in trockene Tücher zu bringen."

 

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Die Mannschaft ist derzeit mit einem Homeprogramm ausgestattet. Mit dem Schwerpunkt Grundlagen-Ausdauer. Der Trainingsstart ist mit der zweiten Jänner-Woche anberaumt. Am heimischen Kunstrasen stehen dann 8 Testpartien am Programm. Im Gespräch, aber noch nicht definiert, ist ein mögliches Trainingslager."

  

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

"Wir haben vor uns mit drei Spielern zu verstärken. Der Stürmer, der Innenverteidiger und der Goalkeeper sollten aber natürlich auch ins Vereinsprofil passen. Auch Trainer Roland Gach wird weiterhin das Vertrauen ausgesprochen."

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Wir stehen entsprechend unter Erfolgsdruck, sprich es wird wichtig sein vom Start weg gewinnbringend zu performen. Dabei gilt es mit mehr Cleverness an die Sache heranzugehen. Nur so wird es möglich sein, das angestrebte Ziel auch zu erreichen. Auch die Chancenauswertung muss effizienter werden bzw. gilt es in der Defensive stabiler aufzutreten. Vor allem in der Fremde besteht Verbesserungsbedarf. Nur wenn es gelingt auch auswärts anzuschreiben, kann der Klassenerhalt ein Thema werden."

    

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Es ist anzunehmen dass die Voitsberger ihren derzeitigen Tabellenplatz auch über die Ziellinie bringen werden. Den Mettersdorfern kommen dabei nur Außenseitenchancen zu. Was den Abstiegskampf anbelangt ist davon auszugehen, dass die derzeitigen letzten fünf Teams darin involviert sein werden."

 

Welche Teams haben Sie besonders überrascht?

"Die ganz großen Überraschungen sind soweit ausgeblieben. Beachtlich war die spielerische Stärke die die beiden Führenden, Voitsberg und Mettersdorf, abrufen konnten. Hinter den Erwartungen ist der FC Judenburg geblieben. Jetzt in der Rückrunde bietet sich die Gelegenheit für uns, diese Schieflage wieder zu korrigieren."

   

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Ganz klar einen Nichtabstiegsplatz! Es wird eine sehr schwere Mission werden. Aber wir sehen uns in der Lage, diese gemeinsam erfolgreich zu bewältigen. Die Flinte ins Korn zu werfen ist ganz einfach nicht unsere Art und Weise. Wir werden fighten darum, ist es nun doch der Fall, dass die Spieler mit etwas Routine ausgestattet sind. Es gilt eben das Pferd nun von der richtigen Seite aufzuzäumen. Dann könnte das schon noch was werden mit einer Liga-Teilnahme in der Spielzeit 23/24."

Fotocredit: RIPU

by: Roo