Vereinsbetreuer werden

Vorschau Runde 13 ? Alle Spiele ONLINE

runde13.pngAm kommenden Wochenende geht die 13. Runde der Sparkassen Landesliga über die Bühne. Fünf Spiele steigen am Freitag, zwei Spiele stehen am Samstag auf dem Programm und die Jungfalken empfangen am Sonntag Fehring. Der Schlager der Runde steigt im Gleisdorfer Solarstadion, wo der SC Copacabana Kalsdorf zu Gast ist. Zweimal treffen direkte Tabellen-Nachbarn aufeinander. Dreimal lautet das Duell Tabellenspitze gegen Tabellenkeller. Was sie alles am kommenden Wochenende in den steirischen Stadien und im Liveticker auf steirerliga.at erwartet, lest Ihr in der Rundenvorschau.

Freitag, 22.10.2010
TSV Sparkasse Pöllau - SVA LPS Kindberg
Im Duell der beiden Aufsteiger kommt am Freitag die Auffinger-Truppe ins Sparkassenstadion in Pöllau. Für die Heimmannschaft wird es schön langsam eng im Tabellenkeller. Durch die Serien von Fehring und Flavia Solva ist der Abstand zu den nächsten Konkurrenten etwas angewachsen und bei einer erneuten Niederlage würde die Maier-Elf das rettende Ufer schön langsam aus dem Blickfeld verlieren. Ganz anders ist die Situation bei den Gästen. Zwar kassierten die Mannen rund um Kapitän Gerald Erich Kraschitzer schon sechs Niederlagen in dieser Saison, trotzdem liegt der Aufsteiger noch im gesicherten Tabellenmittelfeld.

SV Raiffeisen Wildon - SV ADA Anger
Die Kleindienst-Elf ist die Mannschaft der Stunde in der Sparkassen Landesliga. Zuletzt feierten die Südsteirer drei Siege in Folge und sind in der Tabelle auf den neunten Platz geklettert. Am Freitag kommt mit dem SV Anger eine Mannschaft auf den Wildoner Sportplatz, die sehr schwer einzuschätzen ist. Die Heil-Elf ist die Wundertüte der Liga. Am vergangenen Wochenende zeigten sich die Mannen rund um Kapitän Martin Bauernhofer wieder von ihrer Schokoladenseite und ließen den Amateuren des FC Gratkorn keine Chance. Die Heimmannschaft will auf alle Fälle den vierten Sieg in Folge einfahren und den Abstand nach oben weiter verkürzen.

SV Pachern - ATV Irdning
Am vergangenen Wochenende holte der SV Pachern einen Punkt beim SC Kalsdorf. Ein weiterer Beweis für die hervorragende Form des Tabellenführers. Zwar schrumpfte der Vorsprung auf den ersten Verfolger, Kapfenberger SV Amateure, auf einen Punkt, aber die Gerlitz-Truppe will den Platz an der Sonne so lange wie möglich genießen. Der nächste Gegner, der den Tabellenführer stürzen will, kommt aus der Obersteiermark und hat zwei Waffen im Gepäck: Michael Schwaiger und Philipp Schnabl, nicht weniger als 18 Saisontore hat das Offensivduo des ATV Irdning in dieser Saison schon erzielt. Die Zuschauer im Walter Niederkofler Stadion in Pachern dürfen sich auf alle Fälle auf ein tolles, spannendes Spiel freuen.

FC Gleisdorf 09 - SC Copacabana Kalsdorf
Beide Teams haben nach zwölf Runden der Sparkassen Landesliga 19 Punkte auf dem Konto. Die Vorraber-Elf holte aus den letzten drei Begegnungen lediglich einen Punkt. Mit dem SC Kalsdorf kommt eine Mannschaft ins Solarstadion, die Auswärts überhaupt erst zwei Punkte geholt hat."Das ist wie Tag und Nacht. Zu Hause spielen wir guten Fußball und auswärts ist die Mannschaft viel zu passiv", ist der sportliche Leiter RonaldKopp enttäuscht. Ob ausgerechnet gegen die heimstarken Gleisdorfer die Wende gelingt darf zumindest bezweifelt werden. Für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel, denn bei einer Niederlage verliert man wohl endgültig den Anschluss an die Tabellenspitze. Wer bei diesem Spitzenspiel nicht live dabei sein kann, wird im Liveticker auf steirerliga.at auf dem Laufenden gehalten.

ASK mayway Köflach - SC Knauf Liezen
Zurzeit ist man ein wenig ratlos in der Weststeiermark. Auch ein Trainerwechsel brachte nicht die erhoffte Wende und Köflach ist weiterhin im Besitz der roten Laterne. Mit der Stradner-Elf kommt am Freitag ein Gegner ins Werner Skrabitz Stadion, der mit einem überzeugenden Heimerfolg gegen Gleisdorf zurück auf die Siegerstraße gefunden hat. Dort wollen die Mannen rund um Kapitän Markus Edler auch wieder hin, ob dies allerdings im Heimspiel gegen den SC Liezen gelingt, darf zumindest bezweifelt werden.

Samstag, 23.10.2010
SV MM Karton Frohnleiten - SC Raiffeisen Fürstenfeld

Im zweiten Nachbarschaftsduell der Runde trifft der Tabellenzehnte auf den Tabellenelften. Frohnleiten-Coach Ewald Ratschnig zeigte sich nach dem torlosen Remis vergangene Woche bei Flavia Solva gegenüber steirerliga.at zwar enttäuscht, aber kämpferisch: "Es hilft jetzt nichts mehr wenn wir den vergebenen Chancen nachtrauern, wir müssen einfach nächste Woche weiter trainieren und kämpfen." Zuletzt spielte der Aufsteiger dreimal in Folge Unentschieden und auch gegen die wiedererstarkte Zrim-Truppe will man punkten. Aber auch die Gäste wollen ihren kleinen Aufwärtstrend fortsetzen und nicht die fünfte Saisonniederlage einstecken.

FC PAX Gratkorn Amateure - SV Leibnitz Flavia Solva
Geht es nach dem Gesetz der Serie, ist fix mit einem Heimsieg der Amateure des FC Gratkorn zu rechnen. Denn in den vergangenen Runden wechselten sich bei den Gratkornern regelmäßig Heimerfolge mit Auswärtsniederlagen ab. Diese Serie will die Thonhofer-Truppe am Samstag durchbrechen und die Chancen dazu stehen gar nicht mal schlecht. Immerhin sind die Südsteirer seit vier Spielen ohne Niederlage, und dass obwohl die Mannen rund um Kapitän Christian Zach (fehlt wegen Gelbsperre) in letzter Zeit mit Ausfällen zu kämpfen hatte. Aber Rückschläge ist man ja in Wagna mittlerweile gewohnt und der Kunstrasen in Gratkorn sollte den technisch starken Flavianern eigentlich zu Gute kommen.

Sonntag, 24.10.2010
Kapfenberger SV Superfund Amateure - UFC Fehring
Die Jungfalken sind wieder ganz nah dran an der Tabellenspitze, denn die Russ-Elf hat den Punkteverlust des SV Pachern in der zwölften Runde genutzt und konnte den Rückstand auf einen Zähler reduzieren. "Ein Derby zu gewinnen ist sowieso schon toll. Noch wichtiger ist es aber, dass wir an Pachern dran bleiben", meinte Sektionsleiter Karl Brandl kurz nach dem Sieg in Kindberg. Unterschätzen sollten die Kapfenberger den Gegner aber nicht, denn die Reiner-Truppe holte aus den letzten fünf Partien immerhin acht Zähler. Die Südoststeirer haben also einen Lauf und wollen sich weiter vom Tabellenkeller absetzen. 

von Martin Löscher