Spielberichte

Favoritenrolle: Gamlitz putzt Peggau weg und hat eine Hand am Meisterpokal!

FC Gamlitz
SV Peggau

Am Freitag traf der FC Union RB Weinland Gamlitz in der Oberliga Mitte auf den SV Baumit Peggau. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Aus diesem Vorhaben wurde aber nichts. Weil es die Almer-Truppe versteht, sehr zielorientiert und zweckgebunden an die Sache heranzugehen. Mit diesem Kantersieg verfügen die Gamlitzer über beste Karten, sich am letzten Spieltag mit einem Sieg in Mooskirchen, die erstmalige Landesliga-Teilnahme zu sichern. Unter Umständen reicht auch bereits ein Remis. Da gilt es aber abzuwarten, was Konkurrent Gössendorf zuhause gegen Gratkorn gelingt. Für die Peggauer steht schon länger fest, dass man den Weg in die Unterliga antreten muss. Schiedsrichter war Christian Birnstingl, assistiert wurde er von Patrick Gehrer und Sascha Koprivnik. 400 Zuseher waren im Weinland-Stadion mit von der Partie.

Fabio Schantl trifft im Dreierpack

Vom Start weg drücken die Gamlitzer ordentlich auf die Tube. Wen wundert es, könnte letztendlich im direkten Vergleich mit Gössendorf, doch eine jeder Treffer den Ausschlag darüber geben, wer letztlich das Landesliga-Ticket lösen darf. Das mit dem möglichen Relegationsplatz ist in der OLM/W. hinfällig. Weil der Drittvorletzte in der LL entweder Leoben (Nord) oder Bad Radkersburg sein wird (Süd). Nach einer gespielten Viertelstunde ist es der "Knipser vom Dienst" Fabio Schantl, der die Hausherren mit 1:0 in Führung bringt. Von diesem Zeitpunkt an geraten die Peggauer gehörig ins Hintertreffen. In der Schlussphase der ersten Hälfte legt der Hausherr noch drei Stück drauf. Fabio Schantl (38. Elfer, 44.), mit seinen Saisontoren 20 und 21, sowie Christoph Pirstinger (44.), sind verantwortlich für den deutlichen 4:0-Halbzeitstand. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausengetränk in die Kabinen.

Peggau steht völlig auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang, der Schiedsrichter erspart sich die Verwarnungen, sind die Heimischen uneingeschränkt der Chef am Platz. Es ist in Gamlitz vernehmbar, dass man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen will bzw. dass man jetzt diesen, nicht ganz so geplanten Landesligaaufstieg, auch realisieren will. Nach einer gespielten Stunde zappelt das Spielgerät erneut im Netz der Korosec-Schützlinge. Nico Zürngast kann sich dabei mit dem 5:0 in die Schützenliste eintragen. Was die Geberlaune der Hausherren auch nachfolgend in keinster Weise beeinflussen sollte. Ganz im Gegenteil, die Gamlitzer bleiben torgeil und machen in der Schlussphase das halbe Dutzend voll. Ramaz Shakarishvili sorgt in der 89. Minute für den deutlichen 6:0-Spielendstand. In der letzten Runde gastiert Gamlitz in Mooskirchen. Peggau besitzt gegen Großklein das Heimrecht.

 

FC GAMLITZ - SV PEGGAU 6:0 (4:0)

Torfolge: 1:0 (16. Schantl), 2:0 (38. Schantl/Elfer), 3:0 (44. Pirstinger/ET), 4:0 (45. Schantl), 5:0 (60. Zürngast), 6:0 (89. Shakarishvili)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten