Herbstfinish macht Mut: Bärnbach stellt Klassenerhalt über alles!

Wie kaum bei einem anderen Verein, weiß man beim ATUS Sadiki Bau Bärnbach die Teilnahme an der Oberliga Mitte/West in der Spielzeit 19/20 zu schätzen. Brauchte man doch geschlagene 13 Jahre, die man ununterbrochen in der Unterliga West verbringt, bis es endlich wieder geklappt hat mit dem Wiederaufstieg. Oftmals waren die Bärnbacher in dieser langen Zeitspanne knapp dran am großen Wurf. Aber letztendlich war Geduld gefragt, die dann in der Saison 18/19, nach einem Platzierungsschnitt von 4,6, auch entsprechend belohnt wurde. Aber ein Stockwerk höher muss man sehr bald zur Kenntnis nehmen, dass eine andere Musik spielt. Der Liganeuling ist zwar vom Start weg sehr bemüht darum, dass man im Orchester mit völlig neuen Gegnern mitgeigen kann. Was sich dann aber als nicht einfache Herausforderung darstellen sollte. Nach nur 9 gespielten Runden kommt es zu einer Trainer-Rochade. Michael Sommer, der erst im Sommer gekommen war, wird durch Bernard Nikolla, der von der GAK-Jugend kommt, ersetzt. Und der neue Coach bringt frischen Wind mit. Gelingt es doch aus den letzten drei Begegnungen, sechs Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Was die Hoffnung bei den Bärnbachern schürt, dass das durchaus funktionieren kann mit dem angestrebten Klassenverbleib.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: ATUS Bärnbach

Tabellenplatz: 11. Oberliga Mitte/West

Heimtabelle: 6.

Auswärtstabelle: 12.

längste Serie ohne Sieg: 5 Spiele

höchster Sieg: 5:1 gg. Tobelbad (12. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 2 Spiele

höchste Niederlage: 0:4 gg. Mooskirchen (3. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,5

bekommene Tore/Heim: 1,5

geschossene Tore/Auswärts: 1,5

bekommene Tore/Auswärts: 1,8

Spiele zu Null: 3

Fairplaybewerb: 11.

erhaltene Karten: 2 rote Karten/1 gelb-rote Karte/36 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Patrick Hausegger (7 Treffer)

 

Trainer Bernard Nikolla steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Der momentane Tabellenrang entspricht nicht wirklich dem Potenzial der Mannschaft. In der kurzen Zeit, die ich das Team betreuen durfte, war klar und unmissverständlich ersichtlich, dass da einiges an Luft nach oben gegeben ist. In der Hinrunde geht es darum, das auch zu nützen. Alleine schon die hohe Trainingsbeteiligung zeigt, dass die Burschen alle bereit sind an einem Strang zu ziehen."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In erster Linie geht es darum, dass wir in der Vorbereitung ganze Arbeit verrichten. Was heißt, dass wir bis zum Start der Punktejagd über eine homogene Mannschaft verfügen müssen, die auch bei einem Wechsel nichts an der Durchschlagskraft einbüßt."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Aller Voraussicht nach kommt es zu keinen Nachjustierungen. Der Trainingsstart ist mit dem 21. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Frohnleiten wird unerreichbar sein. Dahinter aber scheint der Ausgang jedes Spiels in den Sternen zu stehen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Unsere Mission im Frühjahr lautet, so rasch wie möglich den Sprung raus aus der Abstiegszone zu bewerkstelligen."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter