1. Klasse Nordwest-Mitte

Exklusiv! 1. Klasse Nordwest-Mitte kompakt

Der1-klasse-nordwest-mitte Tabellenführer aus St. Bernhard hatte bereits am Freitag die Chance, die Verfolger mit einem Sieg über Furth unter Druck zu setzen. Guntersdorf und Röschitz sind nämlich erst am Samstag jeweils auswärts gefordert. Auch im Abstiegskampf gibt es einige interessante Duelle, die schon richtungsweisend sein können.

 

St. Bernhard - Furth 5:1

Derst-bernhard usvfurth sv Tabellenführer hatte sich nach dem schwachen Start ins Frühjahr gefangen und machte auch gegen Furth einen bärenstarken Eindruck. Von der Auflage weg spielten sie sich mittels Doppelpass nach vorne. "Der Schiedsrichter hat dann auf Freistoß entschieden. Ich weiß nicht, ob das einer war", sah Furths Sektionsleiter Harald Haiminger die Situation. Aus dieser Standardsituation geht der Ball an die Stange, von dort aus auf den Rücken von Tormann Jürgen Wannerer. Manuel Wick steht goldrichtig und staubt zur Führung ab. Bei schwierigen äußeren Bedingungen waren die Gastgeber optisch leicht überlegen. "Ich habe noch nie solche Verhältnisse gesehen. Der Regen ist waagrecht daher gekommen", so Haiminger. Orkanartige Böen machten das Spiel für beide Teams nicht einfacher. Nach einem Lochpass der St. Bernharder wurde es erneut eng im Further Strafraum. "Der Tormann ist herausgelaufen, war aber zu spät dran. Der Stürmer hat den Ball über ihn ins Tor geschupft", erinnert sich der Sektionsleiter an den zweiten Gegentreffer. Doch Furth gab nicht auf, schlug noch vor der Pause mit dem Anschlusstor von Jochen Primmer zurück. Nach einem Stanglpass von Philipp Riederer schiebt Primmer den Ball aus zehn Metern ins Tor. Nach dem Seitenwechsel kommt es zur entscheidenden Situation. Schiedrichter Pansky schließt Andreas Fischer nach einem Foul aus. "Er war zwar vielleicht der letzte Mann, kann sich aber nicht in Luft auflösen. Eine gelbe Karte hätte es wohl auch getan. Für mich war das die entscheidende Situation", so Haiminger. St. Bernhard nutzte in der Folge den Platz perfekt aus, kam noch zu drei weiteren Toren. "Der Sieg für St. Bernhard geht in jedem Fall in Ordnung. Er war aber etwas zu hoch."

 

Weitersfeld - Guntersdorf 0:3

Bisweitersfeld usvguntersdorf sc jetzt waren Auswärtsspiele nicht gerade die Stärke der Guntersdorfer. Und gerade in Weitersfeld traute man der Karic-Elf keinen glatten Sieg zu. Denn Weitersfeld war gut ins Frühjahr gestartet. Trainer-Sohn Ismar Karic brachte die Guntersdorfer schnell auf den Siegerpfad. Bereits nach fünf Minuten sorgte er für den Führungstreffer. In einer hart geführten Partie, Schiedsrichter Gerhard Ratzberger musste acht Karten wegen Foulspiels geben, fiel die Entscheidung knapp vor der Pause, als Martin Gremmel das Leder an Torhüter Mathias Savanjo vorbei brachte. In der zweiten Spielhälfte probierte Weitersfeld noch einmal alles, die Räume nutzte aber Guntersdorf besser und kam durch Spielertrainer Azir Karic sogar noch einem dritten Treffer.

 

Ziersdorf - Heldenberg 1:2

Endlich ziersdorf svheldenberg svmeldet sich Heldenberg im Abstiegskampf zu Wort. Mit einem 2:1-Sieg beim Derbykonkurrenten aus Ziersdorf hat man zumindest vermieden, an die letzte Tabellenstelle abzurutschen. Denn sowohl Sitzenberg als auch Langenlois konnten sich drei Punkte sichern. Dabei sah es vor 200 Zuschauern gar nicht so gut aus. Der Ziersdorfer Kevin Heichinger hatte die Gastgeber nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Heldenberg ließ den Kopf aber nicht hängen, die Steindl-Elf gab weiter Gas und kam sogar noch in der ersten Hälfte zum Ausgleich. Petr Zelezny traf zum 1:1. Für die absolute Wende sorgte sein Bruder Miroslav, der in der 53. Minute die Führung und damit den Siegtreffer beisteuerte. Ziersdorf drängte zwar noch auf den Ausgleich, Torhüter Mario Behr hielt aber seinen Kasten sauber.

 

Weitere Ergebnisse:

Straning - Atzenbrugg 1:0
Rust - Röschitz 2:2

Sonntag:

Droß - Langenlois 0:1
Sitzenberg - Spitz 4:0

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten