Dominant und erfolgreich - Scheiblingkirchen besiegt Langenrohr

In einem der zwei Landesliga-Spitzenspiele der vorgezogenen 14. Runde setzte sich Scheiblingkirchen daheim gegen Langenrohr mit 3:2 durch. Das Ergebnis sieht dabei knapper aus, als die Partie lange Zeit war. Scheiblingkirchen machte sich durch viele vergebene Chancen das Leben aber selber schwer.

Die Gastgeber starteten gut in die Partie, hatten nach vier Minuten bereits die erste Gelegenheit durch Fabian Kürner. Er war es auch, der in Minute zehn eine Hundertprozentige nach einem Juric-Stanglpass ausließ. Wenig später hatte Steiner Pech. Denn sein Kopfball ging zunächst an die Latte, dann an die Latte. Den Abpraller vergab Lindner aus kürzester Distanz. In Minute 28 sollte es aber schließlich doch klappen: Christian Ressler flankte von links zur Mitte, dort stand Matthias Lindner goldrichtig und traf zum 1:0.

Verletzungen an der Muskulatur

Langenrohr geriet aber nicht nur in Rückstand, sondern musste zudem in Halbzeit eins schon zweimal wegen Verletzungen wechseln. Adrien Dauce und Paul Weissensteiner konnten wegen muskulären Problemen nicht weiter machen."Wir haben in der ersten Halbzeit nicht wirklich etwas zugelassen, hatten aber selber sehr viele Chancen", so Scheiblingkirchens Trainer Thomas Husar.

Nach der Pause zeigte sich Langenrohr mit mehr Schwung, geriet dennoch rasch mit 0:2 in Rückstand. Steiners Kopfball nach Haller-Flanke war einfach nicht zu halten. Zwar kam Langenrohr nach einer Ecke und einem Treffer von Tobias Markhart noch einmal zurück in die Partie, Michael Steiner sorgte mit dem 3:1 in Minute 83 aber für die Vorentscheidung. Alexander Graf gelang knapp vor dem Ende nur noch Ergebniskosmetik zum 2:3. "Es war ein verdienter Sieg. Wir haben es uns aber selber schwer gemacht", resümierte Scheiblingkirchens Trainer Thomas Husar, der damit weiterhin ein wichtiges Wort an der Tabellenspitze mitredet.

Die Besten:

Scheiblingkirchen: Michael Steiner (Mittelfeld), Tomislav Juric (Mittelfeld), Matthias Haller (Verteidigung).