Sieg ohne Glanz - USG Alpenvorland schlägt Bischofstetten

SU Bischofstetten
USG Alpenvorland

SU Bischofstetten empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenfünften USG Alpenvorland und wollte unbedingt ein positives Ergebnis schaffen, nachdem man im ersten Saisonspiel Lunz/See noch 0:2 unterlegen war. USG Alpenvorland feierte nach der Auftaktniederlage gegen Gresten in der Vorwoche mit dem 3:0 gegen Lunz/See den ersten Dreier in der laufenden Meisterschaft und wollte nun möglichst nachlegen. Mit einem Sieg bliebe man am oberen Tabellendrittel jedenfalls dran.


Daniel Maly trifft zur Führung

In den ersten 45 Minuten hat das Gästeteam etwas mehr vom Spiel und kontrolliert das Geschehen. USG Alpenvorland ist zunächst die bessere Mannschaft und erarbeitet sich die ersten Möglichkeiten, hat das Visier aber noch nicht perfekt eingestellt. Bischofstetten hält von Beginn weg dagegen und versucht auch nach vorne Akzente zu setzen, die Heimelf bleibt aber in der ersten Halbzeit ohne Torerfolg.

Das Derby vor über 150 Fans ist spielerisch nicht immer ein Leckerbissen, die Gäste finden Möglichkeiten auf die Führung vor und gehen auch knapp vor der Pause in Front. Durch Zufall gelingt der erste Treffer, in der 40. Minute kommt das Leder zu Daniel Maly und er verwertet überlegt zum 0:1 Halbzeitsand.

Beide Temas mit Lattentreffer

In der zweiten Halbzeit ist die Partie phasenweise sehr zerfahren, beide Seiten erarbeiten sich gleichzeitig aber Gelegenheiten und scheitern dabei jeweils mit Pech an der Latte. Bischofstetten hält weiter dagegen und versucht, der Partie eine Wende zu geben, bleibt aber auch im zweiten Saisonspiel ohne Tor. 

USG Alpenvorland zeigt sicher nicht die beste Leistung, findet aber Sitzer auf die Entscheidung vor. Daraus können die Gäste aber kein Kapital schlagen und das Match bleibt aufgrund des Spielstandes spannend Am Ende setzt sich der Favorit ohne zu glänzen mit 1:0 durch und rückt vorerst in der Tabelle auf Rang 4 vor.

Stimme zum Spiel:

Norbert Aigner (Trainer USG Alpenvorland): "Wir waren in der ersten Hälfte besser und dominant, hatten genug Chancen und gingen auch in Führung. Beide Mannschaften verzeichneten einen Lattentreffer, wir fanden in Hälfte 2 noch Sitzer vor, das Spiel war aber zerfahren. Es war kein gutes Fußballmatch, wir können mit den drei Punkten, aber nicht mit dem Spiel zufrieden sein."

Der Beste bei USG Alpenvorland: Manuel Forafellner (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten