Fünf Treffer nach der Pause - USG Alpenvorland feiert Kantersieg gegen Traisen

USG Alpenvorland
WSV Traisen

Am Samstag traf in der 7. Runde der 2. Klasse Alpenvorland USG Alpenvorland vor heimischem Publikum auf WSV Traisen. USG Alpenvorland zeigte nach mehreren Siegen ins Serie letzte Woche keine gute Leistung und musste sich Türnitz 1:3 geschlagen geben. Nun wollte man zu Hause wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Traisen feierte gegen Bischofstetten den zweiten Saisonsieg und hoffte, auch an diesem Wochenende etwas mitnehmen zu können.


 

Tor knapp vor der Pause

In den ersten 20 Minuten des Matches vor knapp 130 Zuschauern entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Traisen hält in dieser Phase gut und mit und setzte nach vorne Nadelstiche, bleibt aber vorerst ohne Torerfolg. USG Alpenvorland erarbeitet sich auch die ersten Gelegenheiten und wird Mitte des Abschnittes stärker.

Die Heimelf nimmt nun das Heft in die Hand, es dauert aber bis knapp vor der Pause, ehe man den ersten Treffer erzielt. Nach einer Flanke kommt Daniel Maly etwas glücklich zum Ball, bewahrt in der 43. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 1:0.

Hausherren in Hälfte 2 überlegen

Der erste Treffer ist für USG Alpenvorland der Dosenöffner und die Hausherren legen gleich nach der Pause nach. Nach Angriff über die rechte Seite netzt Daniel Maly in Minute 46 zum 2:0 ein. Traisen kann in der zweiten Halbzeit der Partie keine Wende mehr geben und findet nur noch Halbchancen vor. Auf der anderen Seite kreiert die Heimelf immer wieder Möglichkeiten und erhöht sukzessive das Torkonto. Luboslav Kopal taucht allein vor dem Tor auf, umspielt noch den Goalie und trifft zum 3.0. Kurz darauf trifft Michael Lasselsberger nach perfekter Flanke per Kopf zum 4:0 (65.).

Wieder nur wenige Augenblicke später erhöht Alexander Schnetzinger per souverän verwandeltem Strafstoß auf 5:0 für die Gastgeber (67.). Den Schlusspunkt setzt wieder Daniel Maly, der Offensivmann geht in Minute 76 gut nach und sorgt mit dem 6:0 für den Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Norbert Aigner (Trainer USG Alpenvorland): "In den ersten 20 Minuten war das Spiel noch ausgeglichen, dann haben wir es in die Hand genommen und trafen vor der Pause zum 1:0. In der zweiten Hälfte waren wir am Drücker und spielten 20 bis 25 Minuten sehr gut, es war sicher eine Leistungssteigerung gegenüber der letzten Woche"

Der Beste bei USG Alpenvorland: Michael Lasselsberger (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten