Chancenauswertung als Manko der letzten Saison - Achau auf Suche nach Ersatz für verletzten Stürmer

"Im Herbst der vergangenen Meisterschaft sind wir gut dagestanden und hatten nur einen Punkt Rückstand auf Rang 3, wir haben gewusst, dass Maria Lanzendorf und Unterwaltersdorf sich den Titel ganz oben ausmachen. In der Vorbereitung auf das Frühjahr begann unserer Verletzungsmisere, im letzten Test verletzte sich zum Beispiel unser Kapitän. Wir konnten dies in der Rückrunde zunächst kompensieren, gegen Ende mussten wir aber den Ausfällen Tribut zollen. Wir haben die Tore zu leicht bekommen und die Chancenauswertung war unser Manko, es war aber auch nicht leicht, weil wir jedes Spiel zwei, drei Stammspieler vorgeben mussten", blickt SC Achaus Trainer Alexander Jank noch einmal auf die abgelaufene Saison zurück, die sein Team an der siebenten Stelle der 2. Klasse Ost-Mitte beendete.

Christoph Tesch fällt mit Kreuzbandriss aus

Im Kader von Achau wird es im Sommer punktuelle Änderungen geben. Dominic Klika geht ins Ausland, Bernhard Frank beendet seine Karriere und Stefan Frank muss beruflich auch kürzertreten. Auf der anderen Seite wird Tormann Stefan Scholz wieder fix bei den Trainings und Matches dabei sein, er hatte in der letzten Zeit immer wieder ausgeholfen. Michael Petkovits ist wieder fit und auch Lukas Scharrer kann nach einem Kreuzbandriss und einer einjährigen Pause wieder voll einsteigen. Im letzten Jahr konnten schon mehrere Spieler aus der Reserve in der Kampfmannschaft aufzeigen, es wird wieder der eine oder andere Akteur aus der zweiten Mannschaft nachrücken.

Auf einer Position hat Achau noch Handlungsbedarf: Da sich der beste Torschütze, Christoph Tesch, das Kreuzband riss, ist der Verein noch auf der Suche nach einem Ersatz auf der Stürmerposition. Achau arbeitet laut Trainer Jank an einer Neuverpflichtung, dies ist aber aufgrund der finanziellen Möglichkeiten kein leichtes Unterfangen.

"Vier bis fünf Teams wollen wieder ganz oben mitspielen"

Morgen startet Achau in die Vorbereitung, in der ersten Woche bestreitet das Team noch keinen Test, danach absolviert man aber englische Wochen. "Wir haben so viele Spiele wie möglich ausgemacht, wollen dabei vor allem auch an der Chancenauswertung feilen", erklärt Alexander Jank. Er meint zudem auf die Frage, wie er die Liga für die nächste Saison einschätzt: "Ich denke, sie wird um einiges stärker sein. Mittendorf nimmt sich eine Auszeit, dafür kommen die Absteiger Eichkogel und Zwölfaxing dazu, die wahrscheinlich oben angreifen wollen. Bei Brunn II wird man sehen, wie sich die junge Mannschaft der Liga anpassen kann. Es wird sicher wieder vier, fünf Teams geben, die oben dabei sein wollen. Diese Kandidaten stehen mit dem Budget über uns, wie haben aber im Herbst bewiesen, dass wir auch vorne mitspielen können."

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten