Vorbereitung läuft zufriedenstellend - Zwölfaxings Neo-Coach Markus Kernal geht mit Respekt vor den Gegnern ins Frühjahr

Nach dem Abstieg in die 2. Klasse Ost-Mitte wollte SV Zwölfaxing sich in der Liga wieder rasch zurechtfinden, dies gelang in der ersten Hälfte der Herbstmeisterschaft und man blieb sieben Spiele ungeschlagen. In der zweiten Phase der Hinrunde verlor man gegen Eichkogel und Achau, mit 30 Zählern reichte es zur Halbzeit für Platz 4. In der Winterpause kam es beim Verein zu einem Trainerwechsel, Markus Kernal wurde als neuer Coach mit an Bord geholt. "Ich wohne seit fünf Jahren in Zwölfaxing, habe mir das eine oder andere Spiel angesehen und einen Bezug zum Verein. Ich bin angesprochen worden, ob ich dem Verein weiterhelfen will, möchte meine Erfahrung weitergeben und die Mannschaft weiterentwickeln", erklärt Kernal.

Drei Zugänge und ein Comeback

"Die Ausgangslage mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer ist für Fußball gut, man muss aber auch bedenken, dass drei Mannschaften in der Tabelle vor uns liegen und auch der Tabellenfünfte in Reichweite zu uns liegt. Wenn man sich die Statistiken der Mannschaften im Herbst ansieht, muss man den Hut ziehen. Siebenhirten hat zum Beispiel in der gesamten Hinrunde nur fünf Gegentore erhalten und davon zwei gegen den Letzten. Die Defensivarbeit ist beeindruckend und sie sind zurecht Herbstmeister geworden. Ich habe einen großen Respekt vor den zukünftigen Gegnern", ergänzt Kernal.

Zwölfaxing befindet sich bereits in der sechsten Vorbereitungswoche, vier Testspiele wurden schon absolviert und seine Mannschaft macht laut Kernal einen guten Endruck: "Mir war bei jeder Station als Trainer sehr wichtig, dass die Spieler physisch auf der Höhe sind. Ich will mein Team auch taktisch weiterentwickeln, so etwas geht aber nicht von heute auf morgen." Der Coach des Tabellenvierten will in der Vorbereitung die nächsten ein, zwei Schritte der Entwicklung machen. Markus Kernal mit der Umsetzung der Vorgaben sehr zufrieden, nur das Auftreten beim letzten Test am Dienstag gegen Himberg war laut ihm nicht gut. Vier Vorbereitungsspiele sind noch geplant und dabei wird noch einiges ausprobiert, ehe die Rückrunde startet.

Drei Spieler sind in der Transferzeit zu Zwölfaxing gestoßen, Innenverteidiger Rainer Neuhold kehrte von Lanzendorf zurück und ist eine Bereicherung für das Team. Auf der Tormannposition bestand Handlungsbedarf und Fatih Bas wurde von Hornstein geholt, ihn kennt Trainer Kernal noch von Wimpassing. Fabio Santos Da Silva Marques spielte zuletzt bei Bahnhof Favoriten und will es nach einer Pause noch einmal wissen, zudem gibt Stefan Altmanninger nach einer Pauer ein Comeback. Ein Abgang in der Defensive steht dem gegenüber, Richard Windisch wechselt in die RLO zur Wr. Viktoria.

"Titelkampf bleibt bis zum letzten Spieltag spannend"

"Wir wollen im Frühjahr im Rennen um den Titel mit dabei bleiben, es wird sicher bis zum letzten Spieltag ein spannender und ausgeglichener Kampf. Es haben sich auch Teams von etwas weiter hinten verstärkt und könnten das Zünglein an der Waage spielen, alle oberen fünf Vereine haben nun mehr Druck als im Herbst. Wir spielen im Frühjahr gegen alle direkten Gegner auswärts, wollen dem Titelkampf aber bis zum Ende erhalten bleiben", meint Markus Kernal auf die Frage nach den Zielen seines Vereins für die Rückrunde.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten