Lucky Punch - Zellerndorf trifft gegen Guntersdorf in der Nachspielzeit zum Sieg

SC Guntersdorf
SV Zellerndorf

Am Sonntag traf SC Guntersdorf in der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal auf SV Zellerndorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte zum Frühjahresauftakt den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und den zweiten Platz verteidigen. Guntersdorf hatte im Herbst mit Problemen zu kämpfen, nach Kaderveränderungen im Winter hoffte man auf einen guten Start. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden beim 2:2 die Punkte geteilt.


Wenige Chancen in Hälfte 1

Vor 100 Zuschauern entwickelt sich zwischen den beiden Mannschaften ein relativ ausgeglichenes Match, beide Vereine begegnen einander auf Augenhöhe. Die Partie ist in der ersten Hälfte arm an Chancen, Zellerndorf deutet mit zwei Schüssen Gefahr an, auf der anderen Seite versucht auch Guntersdorf Akzente nach vorne zu setzen.

Auch die Heimelf kommt in Durchgang 1 noch zu keiner 100%igen Möglichkeit, die Teams neutralisieren sich weitgehend. Zellerndorf muss bereits in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt wechseln, Kapitän Gabriel Neumeister wird nach einer Zerrung ausgetauscht und für ihn kommt Andreas Pfeifer. Es bleibt bis zur Pause beim torlosen Remis.

Heimelf mit Blitzstart - Gäste mit dem besseren Ende

Die zweite Hälfte startet mit einem Paukenschlag, bei der Innenverteidigung der Gäste herrscht noch Unordnung, in Minute 46 taucht Guntersdorfs Neuzugang Patrik Hoffmann nach Pass durch die Kette allein vor dem Tor auf und stellt auf 1:0.

Die Gäste verlieren einen weiteren Spieler durch eine Verletzung, Rudolf Fidesser bricht sich unglücklich das Handgelenk und wird ins Spital gebracht. Zellerndorf gelingt aber relativ rasch der Ausgleich, nach einem Standard kann die Heimelf nicht klären und Paul Prechtl netzt in Minute 58 zum 1:1 ein.

Guntersdorf findet in der Folge Chancen auf die erneute Führung vor, der Gästekeeper kann sich dabei auszeichnen und einmal wehrt Zellerndorf gerade noch vor der Linie ab. Als viele schon mit einem Remis rechnen, schlägt das Gästeteam in der Nachspielzeit zu. In Minute 91 und nach Angriff über rechts spielt Ales Pacak einen Verteidiger aus und verwertet überlegt zum 1:2 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Rene Wammerl (Trainer Zellerndorf): "Es war eine Partie auf Augenhöhe mit wenigen Chancen in der ersten Hälfte. Gleich nach der Pause ging Guntersdorf in Führung, wir glichen aber aus und schafften kurz vor Schluss den Siegestreffer. Es ist ein Topergebnis für uns, in der letzten Saison kassierten wir hier noch in der 95. Minute das 0:1. Auf diesem Weg wünsche ich Rudolf Fidesser gute Besserng."

Die Besten bei Zellerndorf: Fabian Fidesser (RV), Andreas Schrammel (6er).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten