Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Ravelsbach glückt gegen Irnfritz nur der Ehrentreffer

SV Ravelsbach
TSV Irnfritz

2. Klasse Thayatal/Schmidatal: Etwa 50 besucher kamen nach Ravelsbach und wollten das Spiel des SV Ravelsbach gegen den TSV Irnfritz mirverfolgen. Der SV Ravelsbach blieb gegen den TSV Irnfritz chancenlos und kassierte eine herbe 1:5-Klatsche.

Irnfritz erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Leander Hanko traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Nikolas Naber schnürte einen Doppelpack (11./40.), sodass die Gäste fortan mit 3:0 führten. Ehe der Schiedsrichter die Akteure zur Pause bat, erzielte Bernhard Wimmer aufseiten des TSV Irnfritz das 4:0 (40.). Zur Halbzeit blickte Irnfritz auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte.

Souveräner Auswärtssieg

Rene Bauer erzielte in der 52. Minute den Ehrentreffer für Ravelsbach. Eigentlich war der Gastgeber schon geschlagen, als Wimmer das Leder per Freistoß zum 1:5 über die Linie beförderte (70.). Letztlich fuhr der TSV Irnfritz einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

In der Defensivabteilung des SV Ravelsbach knirscht es gewaltig, weshalb Ravelsbach weiter im Schlamassel steckt. Insbesondere an vorderster Front kommt Ravelsbach nicht zur Entfaltung, sodass nur sechs erzielte Treffer auf das Konto des SV Ravelsbach gehen. Die Lage des SV Ravelsbach bleibt angespannt. Gegen Irnfritz musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der der TSV Irnfritz auf den achten Rang kletterte.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein.

Am kommenden Samstag tritt Ravelsbach beim USV Geras an, während Irnfritz einen Tag zuvor den UFC Drosendorf empfängt.

2. Klasse Thayatal/Schmidatal: SV Ravelsbach – TSV Irnfritz, 1:5 (0:4)

  • 70
    Bernhard Wimmer 1:5
  • 52
    Rene Bauer 1:4
  • 40
    Bernhard Wimmer 0:4
  • 40
    Nikolas Naber 0:3
  • 11
    Nikolas Naber 0:2
  • 6
    Leander Hanko 0:1