Wunschspieler bekommen - Radlberg verbreitert den Kader

In der Hinrunde geriet ASV Radlberg nach durchaus gutem Start in eine Negativspirale und belegte zur Halbzeit mit einem Punkten den letzten Platz in der 2. Klasse Traisental. Für das Frühjahr will man sich taktisch verbessern und das Defensivverhalten steigern, zudem wurde der Kader auf mehreren Positionen verändert. Vier Abgänge standen schon relativ bald fest, Richard Hejcik läuft im Frühjahr nicht mehr für Radlberg auf, Lubomir Bulak wechselte zu Kleinpöchlarn. Amel Fejzic spielt nun in der 1. Klasse für Kapelln, Michael Wurzer ging zu Hafnerbach. Im Gegenzug konnte Radlberg auch mehrere Akteure verpflichten und sich etwas breiter aufstellen.

Stürmer aus Tschechien geholt

Seitenspieler Marco Horak von St. Georgen, der zentrale Mittelfeldakteur Yusa Ismailcebioglu von Traismauer und Defensivspieler Thomas Halm von Ratzersdorf standen schon länger als Zugänge fest, auch die Sturmreihe konnte verstärket werden. Michal Ondica spielte zuletzt in Tschechien und soll nun bei Radlberg für mehr Torgefahr sorgen, als weiterer Zugang wurde der Außenbahnspieler Marcel Marchetti von Pyhra verpflichtet. "Wir wollen auch ein paar Spieler aus der U16 in die Mannschaft einbinden, auch dadurch haben wir den Kader für das Frühjahr etwas breiter aufgestellt. Die erhofften Wunschspieler haben wir bekommen, die Transferzeit war also sicher in Ordnung", erklärt Trainer Mario Pemmer.

Die am 28. Jänner gestartete Vorbereitung läuft laut Radlbergs Coach gut an, die Trainingsbeteiligung ist absolut in Ordnung. In den ersten zwei Wochen stand Ausdauer- und Intervalltraining am Programm, zudem wird im Februar ein Kurztrainingslager in Tschechien mit zwei Einheiten und einem Spiel absolviert. Heute trifft Radlberg zum Auftakt der Testspielreihe auf Petzenkirchen, insgesamt sind fünf Matches geplant und vielleicht wird noch ein Test eingeschoben.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten