Spannendes Match bis zum Schluss - Böheimkirchen dreht Partie gegen Maria Anzbach

1. SV Maria Anzbach
SV Böheimkirchen

Am Samstag empfing 1. SV Maria Anzbach vor eigenem Publikum den Tabellenvierten SV Würth Böheimkirchen. Das Ziel der Heimischen im Rahmen des Oktoberfestes war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, nachdem man in den letzten beiden Partien ungeschlagen blieb. Böheimkirchen setzte sich vergangene Woche gegen Neulengbach klar mit 5:1 durch und wollte einen Dreier nachlegen, um oben dranzubleiben. In der letzten Saison erzielte Böheimkirchen gegen Maria Anzbach i beiden direkten Duellen fünf Tore.


 

Heimelf gleicht durch Doppelschlag aus

Über 150 Fans sehen ein spielerisch nicht hochklassige, aber sehr spannende Partie, beide Teams müssen mit schwierigen Bodenverhältnissen umgehen und daher sind vermehrt lange Bälle angesagt. Böheimkirchen verschafft sich im Laufe der Halbzeit ein Übergewicht und geht durch zwei schön herausgespielte Treffer mit Loch- und Stanglpass in Führung. Jiri Valasek ist beide Male zur Stelle und sorgt für den 0:2 Vorsprung (24., 32.).

Innerhalb von wenigen Minuten ist Maria Anzbach nach einem Doppelschlag aber wieder im Spiel, nach 38 Minuten, einem Standard und darauffolgendem Gestocher trifft Maximilian Gradinger zum 1:2. Christopher Lang bewahrt zudem in der 40. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 2:2, die Gäste reklamieren vergeblich eine Abseitsstellung. Bis zur Pause bleibt es beim Remis.

Heimelf mit Blitzstart - Böheimkirchen schlägt zurück

Kurz nach Wiederbeginn geht das Heimteam erstmals in Front, nach einem Freistoß von der rechten Seite ist Christopher Lang per Kopf früher am Ball als der Gästekeeper und befördert in der 50. Minute den Ball zum 3:2 ins Netz.

Die Gäste reagieren auf den Rückstand, werden aggressiver und gleichen Mitte des Abschnittes aus. In der 62. Minute und nach einem Corner sorgt Jakub Linek für das 3:3. Das Spiel ist danach sehr spannend und beide Seiten kommen zu Chancen, die Gäste wollen den Sieg unbedingt und schaffen kurz vor dem Ende den entscheidenden Treffer. Nach einem Standard ist Ondrej Crla zur Stelle und fixiert mit einem Abschluss ins lange Eck den 3:4 Endstand (86.). 

Stimme zum Spiel:

Helmut Marschik (Trainer Böheimkirchen): "Es war kein fußballerischer Leckerbissen, aber Spannung pur und die Fans kamen auf ihre Kosten. Nach dem 2:0 haben wir aufgehört Fußball zu spielen, haben zwei dumme Tore bekommen und gerieten nach der Pause in Rückstand. Mein Team ist danach aggressiver aufgetreten und wir wollten den Dreier am Ende unbedingt."

Die Besten bei Böheimkirchen: Jiri Valasek (10er), David Schreylehner (Seite).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten