Verletzungsmisere in der Hinrunde - Droß will Spiel und Technik verbessern

"Zu Beginn der Saison hat es mich gefreut, dass der Verein mir als 27-jährigen das Vertrauen schenkte, als Trainer zu arbeiten. Es war mir wichtig, dass das Team zusammenbleibt, das Gefüge hat gepasst, die Trainingsbeteiligung und die Motivation waren sehr hoch. Nach einer guten Vorbereitung hatten wir allerdings ab Beginn der Meisterschaft massive Verletzungsprobleme, unser 1er Tormann hatte einen beidseitigen Leistenbruch, mehrere Spieler waren angeschlagen oder fielen länger aus. Ein oder zwei Ausfälle kann man in der 2. Klasse verkraften, bei fünf oder sechs wird es brutal. Trotz der Verletzten konnten wir mithalten und es wären mehr Siege verdient gewesen, unser Manko war, dass durch den Ausfall unseres Stürmers die Qualität in der Offensive fehlte", fasst SV Droß Coach Günther Gartner den abgelaufenen Herbst zusammen, den sein Team auf Rang 10 der 2. Klasse Wachau abschloss.

Mannschaft soll geformt werden

"Trotz der Rückschläge waren alle bei der Weihnachtsfeier, keiner will wo anders hin und die Spieler sind motiviert, die Mannschaft zeigt wieder Moral und ihren Charakter. Die verletzten Akteure wollen sich jetzt durch Reha, Physio und Ruhezeit wieder zurückkämpfen, wir wollen wieder dorthin, wo der Verein schon vor der Saison war", ergänzt der Coach des Tabellenzehnten.

Ende Jänner startet Droß mit der Vorbereitung, diese wird sehr abwechslungsreich gestaltet und um Verletzungen vorzubeugen werden Stabilisationsübungen durchgeführt. Laut Gartner werden die Spieler zudem informiert, welche Kräftigungsübungen sie auch daheim ausführen können. Fünf Tests sind geplant, zudem steht Teambuilding auf dem Programm und man absolviert einen gemeinsamen Wandertag.

"Im Spielerischen und bei der Technik können wir uns noch verbessern, die Qualität soll gesteigert werden und die Konzentration von Beginn eines Spiels vorhanden sein. Ich persönlich freue mich auf den zweiten Teil der Saison, die verletzten Spieler kehren wieder zurück und wir nehmen die Herausforderung an, die Jungen aus der Reserve für die Kampfmannschaft zu motivieren", zeigt Günther Gartner auf. Er ergänzt zur abschließenden Frage nach den Zielen des Vereins für das kommende Frühjahr. "Es ist mein erstes Jahr als Trainer, das Ziel ist es, eine Mannschaft zu formen, die in den nächsten Jahren konkurrenzfähig ist. Wir wollen zudem versuchen, das Vereinsleben noch weiter zu stärken."