Anschlusstor von Martinsberg kommt zu spät - Rastenfeld holt erstmals drei Punkte

TSU Martinsberg
UFC Rastenfeld

In der 4. Runde der 2. Klasse Waldviertel Süd duellierten sich  der Tabellendreizehnte TSU Martinsberg und der Tabellenvierzehnte UFC Rastenfeld. Martinsberg kassierte nach dem Remis zum Ligaauftakt zwei Niederlagen in Folge und wollte nun daheim unbedingt wieder anschreiben. Rastenfeld verlor die ersten drei Partien und erhielt dabei 12 Gegentore, nun hoffte man auf die ersten Punkte der Saison. Das letzte Duell gewann Rastenfeld gegen Martinsberg im Mai mit 1:0.


Ausgleich knapp vor der Pause

Vor 30 Zusehern findet die Gastmannschaft besser ins Match und hat von Beginn weg mehr Spielanteile, kann dies aber lange nicht in Tore ummünzen. Martinsberg steht in der Defensive kompakt und geht Mitte des Durchganges in Front, nach einem schnellen Konter in Minute 20 fasst sich Martin Koplik ein Herz und verwertet überlegt zum 1:0.

Rastenfeld hält in der Folge gut dagegen und erarbeitet sich mehrere Möglichkeiten auf den Ausgleich, kurz vor der Pause sind die Gäste erstmals erfolgreich. Nach Angriff über links und Doppelpass überlupft Robert Kral in der 40. Minute den heimischen Keeper aus 25 Metern zum 1:1 Halbzeitstand.

Martinsberg kommt spät heran

Im zweiten Durchgang macht Rastenfeld dort weiter, wo man in Hälfte 1 aufgehört hat, die Gäste haben mehr vom Spiel und gehen in Führung. Mariusz Pichlak flankt von der Seite über den Tormann hinweg und Robert Kral trifft aus kurzer Distanz zum 1:2 (47.).  Mitte des Abschnittes bauen die Gäste den Vorsprung aus, nach gutem Angriff über die Mitte und Lochpass startet Andreas Neuhold allein auf den Tormann zu und verwertet in Minute 65 zum 1:3.

Martinsberg ist danach bemüht, kurz vor dem Ende gelingt den Hausherren noch der Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß von Friedrich Ableitinger lenkt eine Gästeakteur in der 85. Minute das Leder zum 2:3 ins eigene Tor. Das Match ist danach noch einmal spannend, doch Rastenfeld bringt den Sieg über die Zeit. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Goldnagl (Trainer Rastenfeld): "Wir hatten von Anfang an mehr vom Spiel, vergaben nach dem Gegentor mehrere Chancen und glichen vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel hatten wir etwas umgestellt, kamen zu guten Chancen und zogen auf 3:1 davon. In der Schlussphase machten wir es unnötig spannend, am Ende war der Sieg verdient und wir waren spielerisch überlegen."

Die Besten bei Rastenfeld: Robert Kral (ST), Andreas Neuhold (ZM/ST).