Turbulentes Spitzenspiel auf hohem Niveau - Irnfritz holt in Nachspielzeit bei Thaya einen Punkt

SC Union Thaya
TSV Irnfritz

Am Freitag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SC Union Thaya und TSV Irnfritz freuen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem Remis. Zum Live-Ticker Tipico Bundesliga


Irnfritz setzt sich früh ab – Tormann steht im Dunkeln

Die erste Möglichkeit im Gipfeltreffen vor über 300 Zuschauern haben die Hausherren, danach versucht TSU Irnfritz permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Nach einer schönen Kopfballverlängerung bewahrt Milos Prasil in der 14. Minute die Übersicht und überhebt den Tormann wunderschön zum 0:1. Die Gäste legen nach, nach einem Freistoß aus 30 Metern übernimmt Michael Winkler das runde Leder direkt und versenkt es im Eckigen - neuer Spielstand nach 27 Minuten: 0:2.

35 Minuten hat Irnfritz das Geschehen im Griff, danach kommt es zu einem teilweisen Flutlichtausfall, wodurch der Gästekeeper bis zur Pause bei ziemlich dunklen Verhältnissen den Kasten reinhalten muss. Der Schiedsrichter meint in dieser Situation, dass der Ausfall für beide Teams gleich schwierig ist und lässt das Match fortsetzen.

Irnfritz fühlt sich in der Folge durch Entscheidungen benachteiligt, in der 38. Minute wird der Heimelf ein Elfmeter zugesprochen, den aber der Gästekeeper parieren kann. So geht es mit 2:0 für Irnfritz in die Pause.

Thaya dreht Match - Last-Minute-Ausgleich der Gäste

Nach dem Seitenwechsel wird Thaya besser, während die Gäste nicht ins Spiel finden. Die Heimelf ist in dieser Phase feldüberlegen, kann daraus aber nur wenige Chancen kreieren. Zu Beginn der Schlussviertelstunde stellt Thaya dann allerdings das Ergebnis auf den Kopf, Manuel Fröhlich zieht in Minute 74 aus 20 Metern ab und zum 1:2 ins lange Eck. Wenige Augenblicke später wird den Hausherren zum Unmut von Irnfritz, die keine Foul gesehen haben, erneut ein Elfmeter zugesprochen, Manuel Fröhlich netzt zum 2:2 ein (77.).

Das Match ist weiter turbulent, wenige Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit dreht die Heimelf das Spiel komplett. Tomas Sedlacek startet allein auf den gegnerischen Kasten zu, befördert in der 88. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 3:2. Irnfritz wirft nun alles nach vorne und wird noch mit dem 3:3 belohnt, nach einem Freistoß ist Jaromir Chocholac zur Stelle und trifft per Kopf zum 3:3 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Norbert Stummer (Sportlicher Leiter Union Thaya): "Es war ein sehr intensives Match, Irnfritz ist in der Anfangsphase besser geworden und hat verdient geführt. Der teilweise Flutlichtausfall war für den gegnerischen Schlussmann sicher schwierig, der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen. Nach der Pause waren wir feldüberlegen und drehten schließlich das Spiel, kassierten aber noch das 3:3. Am Ende ist es ein gerechtes Remis."

Günter Spitaler (Sektionsleiter Irnfritz): "Es war ein tolles Match auf 1. Klasse-Niveau, wir hatten die Begegnung bis zur 35. Minute im Griff. Danach ist unser Tormann bis zur Pause im Dunkeln gestanden, der Unparteiische ließ aber weiterspielen. Es wurde dann alles gegen uns gepfiffen, wir haben nach der Pause nicht mehr ins Spiel gefunden. Nach dem 2:3 haben wir noch einmal alles nach vorne geworfen und haben den verdienten Ausgleich erzielt."

 

SC Union Thaya - TSV Irnfritz

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten