Chancen auf deutlich höheren Sieg - Kühnring gewinnt klar gegen Breiteneich

USV Kühnring
USV Breiteneich

In der 2. Klasse Waldviertel Thayatal stand die 9. Runde auf dem Programm, der Tabellenführer USV Kühnring hatte dabei das noch punktelose Team von USV Breiteneich auf heimischer Anlage zu Gast. Die Rollen waren damit vor dem Match klar verteilt, Kühnring wollte die Serie ungeschlagener Spiele ausbauen und wieder auf die Siegerstraße zurück, Breiteneich so gut wie möglich dagegenhalten und den Favoriten ärgern.


Klare Führung zur Pause

Gleich nach dem Anpfiff findet das Gästeteam eine sehe gute Möglichkeit auf die Führung vor, Michael Zimmel kann aber alleine vor dem Tor den heimischen Keeper nicht bezwingen. Kühnring übernimmt vor 100 Zuschauern dann das Kommando und erarbeitet sich trotz starker Windböen die ersten Chancen.

De Heimelf wandelt die Überlegenheit in Hälfte 1 auch in Tore um, nach 14 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Rene Fettinger trifft sehenswert zum 1:0. Mitte der Halbzeit baut Kühnring den Vorsprung aus, Torjäger Jan Ferenc versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 24 Minuten: 2:0. Kurz drauf erhöht Kühnrings Stürmer per Elfer auf 3:0 (27.) und Jan Ferenc gelingt in der 37. Minute mit seinem dritten Treffer ein lupenreiner Hattrick. Breiteneich probiert es in Hälfte 1 mit Distanzschüssen, wird dabei aber nicht gefährlich, Kühnring ist klar stärker und geht mit einem beruhigenden Vorsprung in die Halbzeit.

Ineffizienz vor dem Tor

Kurz nach dem Seitenwechsel kann Breiteneich den Rückstand nach einem zugesprochenen Elfmeter verkürzen, Michal Sobotka bewahrt in der 51. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 4:1.  Kühnring stellt den alten Abstand aber postwendend wieder her und Mario Ploderwaschl netzt in der 52. Minute zum 5:1 ein.  Wieder nur wenige Augenblicke später macht Kühnring das halbe Dutzend voll, Petr Matousek befördert in der 54. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 6:1.

Ab der 60. Minute erarbeitet sich die Heimelf Chancen um Chancen, taucht sieben bis achtmal alleine vor dem Tor des Gegners auf, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Die Gastgeber vergeben in der Schlussphase sehr viel Möglichkeiten, es bleibt am Ende beim 6:1. 

Stimme zum Spiel:

Manuel Frank (Trainer Kühnring): "Die Ergebnisse beider Mannschaften waren prinzipiell in Ordnung: 10:1 und 6:1, aber beide Teams hatten Chancen auf weit mehr, vielleicht spielten auch die sturmartigen Böen mit. Jetzt weiß ich wo ich den Trainingsschwerpunkt für nächste Woche ansetzen muss, ärgern tut mich vor allem das Elfmetergegentor, wir waren unkonzentriert und es war total unnötig. Generell haben wir drei Runden vor Schluss unser Saisonziel erreicht, neues Ziel sind sieben Punkte aus den letzten drei Runden."

Die Besten bei Kühnring: Jakob Schaupp, Mario Ploderwaschl.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten