Sehenswerter Auftritt - Kühnring lässt Geras keine Chance

USV Geras
USV Kühnring

Am Sonntag empfing USV Geras vor eigenem Publikum den Tabellendritten USV Kühnring. Das Ziel der Heimischen war klar: man wollte dem Favoriten möglichst ein Bein stellen und nach zwei Siegen in Folge daheim wieder anschreiben. Kühnring hatte eine stolze Siegesserie zu verteidigen, um ganz oben dranzubleiben wollte man diese fortsetzen. Im Herbst setzte man sich gegen Geras mit 2:0 durch.


Klare Pausenführung

Kühnring startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners, die Gäste zeigen sehenswertes Kurzpassspiel und kommen immer mit Tempo auf das Tor zu. Rasch geht das Auswärtsteam auch in Front, Rafael Riedl bewahrt in der 7. Minute die Übersicht und verwandelt nach Vorarbeit von Jan Ferenc zum 0:1.

Die Heimelf versucht nach dem frühen Gegentor dagegenzuhalten und kommt auch zu einer Chance, Kühnring ist an diesem Nachmittag aber stärker, spielt sehr gefällig und baut den Vorsprung aus. In Minute 19 spielt Rafael Riedl von der Seite in die Gefahrenzone und Thomas Höfler netzt mit der Ferse ein - brasilianisch!

Nach einer halben Stunde erhöht Jan Ferenc nach Vorarbeit von Stefan Winter, der Goalgetter stellt zudem nach schönem Assist von Petr Matousek auf 0:4 (39.). Geras kann kurz danach den Rückstand etwas erträglicher gestalten, Frantisek Kriz köpfelt nach weiter Flanke zum 1:4 Pausenstand ein.

Kühnring legt nach

Auch im zweiten Abschnitt zeigen die Gäste teils tolles Kombinationsspiel und eine sehr gute Leistung. Kühnring hat das Geschehen im Griff und erhöht sukzessive das Torkonto. Rafael Riedl schnürt nach Vorlage von Petr Matousek in der 67. Minute seinen Doppelpack und stellt auf 1:5.

Geras kann nicht mehr viel entgegensetzen und schlittert in der Schlussphase in eine noch höhere Heimniederlage, Dominik Haumer spielt eine tolle Flanke und auch Thomas Höfler trifft zum zweiten Mal, er sorgt per Kopf in Minute 77 für das 1:6. Den Schlusspunkt setzt schließlich Petr Matousek selbst, er trifft nach Pass von Jan Ferenc in der 81. Minute zum 1:7 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Manuel Frank (Trainer Kühnring). "Ein toller Auftritt unserer gesamten Mannschaft, jeder ist für den anderen gelaufen. Nach 25 Minuten musste ich schreiend kundtun, dass sie zurückschrauben sollen, dieses Tempo geht über 90 Minuten nicht. Teils wurde sensationelles Kurzpassspiel aufgezogen mit viel Tempowechsel. Man hat die Freude am Spielen bei jedem Einzelnen gesehen. Hut ab, da stimmte nur sehr wenig nicht."

Die Besten bei Kühnring: Martin Liebhart (IV), Thomas Zechmeister (RV), Thomas Höfler (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten