Vereinsbetreuer werden

FC St. Egyden/Steinfeld möchte konstante Saison spielen

Auch in der neuen Saison 2022/23 gibt es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews. Dieses Mal ist dabei der FC St. Egyden/Steinfeld mit Obmann Markus Rottensteiner an der Reihe. St. Egyden belegte in der 2. Klasse Wechsel nach zehn Siegen, drei Remis und elf Niederlagen mit 33 Punkten den siebenten Platz in der Abschlusstabelle. In der kommenden Punktejagd will Rottensteiner "in der Kampfmannschaft gemeinsam mit dem Trainer den großen Kader bestmöglich managen und dadurch eine konstante Saison spielen."

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Markus RottensteinerGesamtheitlich betrachtet war es eine der besten Saisonen in der Vereinsgeschichte! Für die Gesamtbetrachtung muss man die Jugend, die U23, die Kampfmannschaft und die Veranstaltungen einbeziehen. Mit der NSG Steinfeld kann der FC St. Egyden mit allen beteiligen Vereinen auf eine hervorragende Jugendarbeit zurückblicken. Die aktuell über 300 Kinder spielen in bis zu 25 Mannschaften (von Bambinis bis zur U16). Die am Standort St. Egyden stationierten U13-Mannschaften (U13A & U13B) konnten jeweils den Meistertitel in deren Playoff gewinnen und stehen damit im nächsten Jahr vor neuen herausforderten Aufgaben. Es ist gigantisch mitzuerleben wie die Trainer die Kids entwickeln und somit zu diesen Erfolgen führen. Auch alle anderen Mannschaften konnten sich sehr gut weiterentwickeln. In der U23 gab es den ersten Titel für ein Erwachsenenteam in der Vereinsgeschichte - mehr braucht man dazu nicht sagen. Der gesamte Verein ist extrem stolz auf alle Beteiligten und bedankt sich für die tollen Spiele, den Spitzeneinsatz und die Willensstärke, die zum Meistertitel geführt haben. In der Kampfmannschaft ist dem Trainer ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gelungen, auch wenn der Tabellenplatz dies nicht widerspiegelt. Die Einstellung und Motivation der Jungs ist beeindruckend und wird uns in Zukunft noch viel Freude bereiten. Wir mussten leider einsehen, dass unsere Kadergröße im vergangenen Jahr zu klein war, um auf Dauer konkurrenzfähig zu sein und dadurch konnte keine Konstanz gezeigt werden. Dazu sind alle Veranstaltungen, die der FC St. Egyden geplant hat, erfolgreich abgehalten worden. Hervorheben möchte ich hier das Kleinfeldturnier der Unglaublichen, welches in diesem Jahr alle unsere Vorstellungen gesprengt hat.

Ligaportal: Gab es bereits Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen besteht noch Handlungsbedarf?

RottensteinerJa, es gab einige Neuzugänge und keine einzige Person hat den Verein verlassen - ein tolles Zeichen. Insgesamt sind neun Spieler neu hinzugekommen, ein Spieler aus der eigenen Jugend. Wir haben in der letzten Saison gesehen, wie schnell es gehen kann, dass sich einige Spieler verletzen und dadurch die Konstanz nicht mehr gehalten werden kann. Aufgrund dieser Tatsache wurde heuer im Transfersommer die Breite des Kaders in beiden Mannschaften erhöht.

"Am besten unter den Top 5 landen"

Ligaportal: Welche Themen haben den Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

Rottensteiner: Neben dem Erwachsenenfußball gibt es grundsätzlich drei Themen, die den FC St. Egyden beschäftigten: 1. Die Jugendabteilung weiterhin erfolgreich zu betreiben bzw. zu entwickeln, ist das Allerwichtigste. 2. Die Planung von erfolgreichen Events zur Finanzierung des Vereins. 3. Die Anpassung/Erneuerung der Infrastruktur am Sportplatz St. Egyden.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert, um eine Wende zu schaffen?

Rottensteiner: Das Vereinssterben kann aus meiner persönlichen Sicht auf zwei Grundprobleme zurückgeführt werden. Eine nicht funktionierende Jugendarbeit und den Funktionärsmangel in den Vorständen, alles andere sind großteils nur Ausreden. Bezüglich Jugendarbeit: Wenn wir vor etwa fünf Jahren nicht diesen massiven Stellungswechsel zur Jugend hin gemacht hätten, könnte es gut sein, dass wir bei diesem Vereinssterben bereits dabei wären. Es ist für den Vorstand und die Fans das Beste, wenn die eigenen Kids am Feld performen - wir sind am besten Weg dorthin. Bezüglich Funkionärsmangel: Es gibt natürlich immer weniger Idealisten (Ehrenamtliche) im Fußball, die kleine Vereine führen wollen. Hier ist meiner Meinung nach die Bundesregierung gefordert, um die Vereinsgesetze anzupassen und auch die privaten Haftungen für Vereinsvorstände anzupassen.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Saison 2022/23 aus?

RottensteinerIm Bereich der Jugend die ersten Landesliga Erfahrungen mitnehmen und weiterhin die Ausbildung der Trainer fördern, um dadurch die Kids erfolgreich ausbilden zu können. Wichtig ist auch, dass wir in der U7 und U8 wieder vollständige Trainerteams installieren konnten - Stichwort: Jugendtrainer. In der U23 eine Integration der vorhandenen Jugendspieler und weiterhin Spaß mit dem runden Leder haben. In der Kampfmannschaft gemeinsam mit dem Trainer den großen Kader bestmöglich managen, dadurch eine konstante Saison spielen und am besten unter den Top 5 landen.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

RottensteinerIch habe heuer keinen Favoriten für den Titel. Die 2. Klasse Wechsel hat durchschnittlich ein sehr hohes Niveau, somit kann jeder jeden schlagen. Ich freue mich auf die Saison mit allen Mannschaften des FC St. Egyden/NSG Steinfeld und kann nur hoffen, dass es keine schweren Verletzungen geben wird.