2:1 über Pottschach! Aspang greift nach Winterkrone

Deraspang scpottschach svsf SC Aspang hat seit Samstag im Kampf um den Herbst-Meistertitel in der 2. Klasse Wechsel alle Trümpfe in der Hand: Die Schützlinge von Markus Ungersböck feierten im Heim-Hit gegen Titelrivalen SVSF Pottschach verdient mit 2:1 durch, gehen mt einem Zwei-Punkte-Polster ins letzte Hinrunden-Match. Nicht zuletzt dank Schützenhilfe von Natschbach, das St. Egyden/Stfd. ein 1:1 abluxte.

 

Die erste Halbzeit stand im Zeichen der Hausherren. Aspang erarbeitete sich mehr Ballbesitz und fand auch die besseren Möglichkeiten vor. Jager scheiterte in der 12. Minute an Gäste-Keeper Krachler, ein Tor von Stefan Fritz wurde wegen angeblichen Abseits aberkannt - worüber sich Heim-Coach Markus Ungersböck "not amused" zeigte. Die besten Gäste-Chancen versiebten vor der Pause Radulovic und Pichler.

 

Aspang-Keeper Sahlenegger sah im Finish die gelb-rote Karte

Drei Minuten nach Wiederbeginn legte Rainer Grabner Johannes Luef den Ball ideal auf, dieser musste das Spielgerät nur noch ins leere Tor schieben. Hatl und Grabner vergaben Chancen aufs 2:0, auf der Gegenseite zeichnete sich Aspang-Goalie Sahlenegger gegen Mazic und Bock aus. In diese kurze Drang-Periode der Gäste hinein fiel das 2:0: David Larnsack behauptete mit viel Körper-Einsatz zweimal den Ball, sein Schuss wurde für Krachler unhaltbar abgefälscht (73.).

Für die Gäste traf Mazic in der 75. Minute nur die Latte, das Ehrentor durch Mazic aus einem Strafstoß fiel zu spät (97.). Unmittelbar zuvor hatte Sahlenegger Radulovic im Strafraum zu Fall gebracht, sah die gelb-rote Karte. "Bitter für uns, zumal Sahlenegger zehn Minuten zuvor eine sehr umstrittene gelbe Karte kassiert hatte", ärgerte sich Ungersböck, der von einem verdienten Sieg sprach: "Wir wollten die drei Punkte einfach mehr." Kommendes Wochenende kann Aspang nun in Puchberg den Herbst-Meistertitel perfekt machen.