Top 4 Platz trotz Umbruchs im Sommer - Sierndorf will sich noch spielerisch steigern

"Im Sommer hatten wir einen großen Umbruch, verzeichneten neun Zugänge sowie einige Abgänge und wussten nicht genau, wo wir stehen. Die Mannschaft hat sich aber sehr schnell gefestigt und wir liegen zur Halbzeit verdient in den Top 4. Das einzige Manko war das letzte Spiel gegen Gloggnitz, dies hätte ich auch gerne noch gewonnen. Mit dem Derbysieg gegen die nach der Vorbereitung noch stark agierende Mannschaft von Korneuburg hatten wir eine guten Start, die Stimmung war gut und wir konnten sie über den ganzen Herbst hochhalten. Mit der Hinrunde sind wir sehr zufrieden", meint SV Sierndorf Coach Lukas Fürhauser. Sein Team sammelte in der ersten Saisonhälfte 24 Punkte ein und überwintert auf Rang 4 der 2. Landesliga Ost.

Änderung auf Stürmerposition

"Generell haben wir im Spiel nach vorne Potential, defensiv steht unsere Mannschaft schon ganz gut. Das Team ist noch nicht lange zusammen und es gibt einiges zu verbessern, spielerisch wollen wir uns noch steigern und fußballerisch einen Schritt nach vorne machen", ergänzt der Trainer des Tabellenvierten. Im Kader gibt es im Winter nur eine punktuelle Änderung, Antonio Dolibasic wechselt innerhalb der Liga zu Korneuburg. "Ich wollte überhaupt nichts machen, Antonio Dolibasic hat ein Angebot bekommen und sein Wechsel ist völlig in Ordnung. Es ist persönlich schade, er ist ein super Typ und man hat sich zu 1000% Prozent auf ihn verlassen können. Wir wünschen ihm alle alles Gute für seinen weiteren Weg! Auf der anderen Seite wurde Gabriel Beck reaktiviert, es gab also bei uns nur eine Veränderung auf der Stürmerposition", erklärt Fürhauser.

Am 27. Jänner startet Sierndorf in die Vorbereitung, einige Tests sind geplant, ehe die Mannschaft wieder in die Rückrunde startet. Auf die Fragen nach den Zielen seines Vereins für das Frühjahr und die Ausgangslage der 2. Landesliga Ost für die zweite Saisonhälfte meint Lukas Fürhauser: "Ich hoffe, dass wir uns unter den ersten fünf, sechs Teams einreihen können, das Potential ist sicher da. Die Liga wird im Frühjahr sehr spannend sein, man weiß noch nicht, wie viele Vereine absteigen. Die letzten drei Teams der Tabelle waren für mich Titelfavoriten und haben dementsprechend Potential, sie werden alles daran setzen, um die Liga zu halten. Auch der Kampf um den Meistertitel ist sehr spannend, Mistelbach hat sich gut verstärkt, Bad Vöslau war im Herbst dominant und auch Aufsteiger Bisamberg ist gut dabei. Wir sind auch noch nicht so lange in dieser Liga, wollen ruhig und gelassen in die Rückrunde gehen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten