Offensiver Mittelfeldspieler und Mittelstürmer als Verstärkung - Gloggnitz nimmt Kampf um Klassenerhalt an

"Wir hatten in der letzten Saison den Meistercup gewonnen und zu Beginn der Saison im ÖFB Cup SKN St. Pölten zu Gast, das Match ging knapp verloren und wir haben uns gut präsentiert. In der Meisterschaft wollten wir uns beweisen und weiterentwickeln, das Ziel war eine Rangverbesserung gegenüber dem Vorjahr. Unser Team kam in den ersten Runden noch nicht richtig in die Gänge und wir hatten zwei schwere Verletzungen von Ömer Özbek und Kadir Güzel zu beklagen, dies machte sich in der Offensive bemerkbar. Auch Alexander Höller verletzte sich schwer, die Hinrunde entwickelte sich zu einer Herausforderung", erklärt SV Gloggnitz Sektionsleiter Alexander Niklas die Umstände, die zu einem schwierigen Herbst führten. Sein Verein schloss die erste Saisonhälfte mit 13 Punkten auf Platz 10 der 2. Landesliga Ost ab.

Zugänge mit Erfahrung in höheren Ligen

"Positiv im Herbst war sicher, dass wir in jedem Spiel ebenbürtig waren, die Matches hätten auch in die andere Richtung ausgehen können. Wir haben allerdings nur neun Tore in 13 Spiele erzielt, dafür kassierten wir auch nur 13 Treffer. Klar ist, dass unsere Spieler in den letzten zwei Jahren fast nur Erfolg hatten, sie mussten jetzt lernen mit Misserfolg umzugehen. Dies kann uns in einem langen Abstiegskampf sicher weiterhelfen. Es macht mich stolz, dass bei Gloggnitz die Kontinuität weitergeführt wird und alle die Ruhe bewahren", ergänzt Niklas.

Am Montag startet Gloggnitz in die Vorbereitung, einmal die Woche trainiert die Mannschaft in der Folge auf Kunstrasen und es sind einige Testspiele geplant. Das Highlight der Vorbereitung ist sicher das einwöchige Trainingslager in Belek, fast die gesamte Kampfmannschaft wird daran teilnehmen. Im Kader gab es im Winter bereits Änderungen, Andras Dunai wechselte ins Burgenland in die 1. Klasse Mitte zu Kobersdorf. Hagen Kampitsch ist ein weitere Abgang und Ferenc Grimm spielt nun für Katzelsdorf. Mit Altin Hasi und Bernhard Tritt wechseln zudem zwei Vereine zum Kooperationsverein Hirschwang.

Auf der anderen Seite gelangen dem Tabellenzweiten zwei Königstransfers: der 28-jährige Lukas Grill absolvierte in der 2. Liga über 30 Partien und kam in der Regionalliga auf fast 50 Einsätze. Er spielte zuletzt für Leopoldsdorf und ist für das offensive Mittelfeld gedacht. Auch für die Sturmreihe wurde ein bekannter Spieler geholt, Janos Szöke spielte zuletzt für Bruck in der RLO. Der Mittelstürmer soll die jungen Spieler führen und seine Torjägerqualitäten zeigen. Mit Sebastian Ebner kehrte zudem ein Tormann an alte Wirkungsstätte zurück, er war zuletzt bei Ternitz und wird nach einer Verletzung langsam wieder aufgebaut.

Zuversicht bei Thema Klassenerhalt

"Wir haben unser Saisonziel nun adaptiert und wollen den Klassenerhalt schaffen, wir wollen wieder in die Spur finden. Es zählt nur die Mannschaft und diese soll nun wieder gefestigt werden. In dieser Liga ist alles komplett eng und die Tagesverfassung kann in jedem Match entscheiden, ich bin zuversichtlich, dass wir die Saison noch in die richtige Richtung drehen", blickt Alexander Niklas optimistisch in die Zukunft.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten