Durch gutes Finish Anschluss an Mittelfeld geschafft - Eggendorf will nicht in Schönheit sterben

"Aufgrund der Ergebnisse war die Mannschaft nicht ganz unverständlich verunsichert, wegen Verletzungen musste man im Herbst immer mit unterschiedlichen Aufstellungen auflaufen. Im Kader sind zudem viele junge Spieler, die sich nicht anhalten konnten. Das erste Match mit mir als Trainer verloren wir gegen Brunn 0:5, in dieser Situation muss man sich anders präsentieren. Ab diesem Zeitpunkt ging es kontinuierlich bergauf, gegen Mistelbach gingen wir praktisch mit einem 1:0 in die Partie und erhöhten rasch den Vorsprung, am Ende gelang nicht unverdient, aber etwas glücklich ein Remis. In der folgenden Woche haben wir wenige Chancen zugelassen, in der letzten Runde war es aufgrund der Umstände bei Leopoldsdorf schwierig. Die sieben Punkte im Finish waren wichtig, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten", beschreibt ASK Eggendorfs Trainer Carsten Bjerregaard die ersten Matches unter seiner Regie.

Je zwei Zu- und Abgänge

Nach elf Matches ohne vollen Erfolg und dem Trainerwechsel im Finish der Hinrunde landete Eggendorf in der Herbsttabelle mit zehn Punkten auf Rang 13 der 2. Landesliga Ost. Am 20. Jänner startete der Verein in die Vorbereitung und die Mannschaft befindet sich in der zweiten Trainingswoche. Die Bedingungen sind sehr gut und man kann problemlos zwischen Kunstrasen und Rasen wechseln. "Derzeit trainieren wir die Grundlagen und wollen die Sicherheit am Ball verbessern. Wir wollen hinten noch kompakter stehen und müssen die Torchancen in der Offensive besser nutzen, 13 Tore in 13 Spielen sind einfach zu wenig. Der Charakter der Mannschaft ist sehr in Ordnung, die Gier erfolgreich zu sein soll noch größer werden", so Eggendorfs Coach.

Im Kader wurde nicht viel geändert, Daniel Nagy wechselte ins Burgenland zu Rohrbach und Tomislav Rakita wurde als zweiter Abgang bekanntgegeben. Nachdem sich die Verpflichtung von Coskun Kayhan nach einem Monat zerschlug, wurden inzwischen zwei Spieler mit an Bord geholt. Erkut Tekinsoy kehrte aus der Türkei zurück und ist im zentralen Mittelfeld universell einsetzbar. Rares Chiorean spielte im Herbst noch für Elektra, er ist für die linke Außenbahn gedacht und ein technisch starker Offensivspieler. Der Kader wurde insgesamt etwas breiter, allerdings könnte Stürmer Manuel Schwarz ausfallen, er hat derzeit mit Hüftproblemen zu kämpfen.

Acht bis neun Testspiele

Ach bis neun Testspiele gegen unterklassige, gleichwertige und höherklassige Mannschaften stehen in den kommenden Wochen am Programm, ehe Eggendorf in das Frühjahr startet: "Wir wollen natürlich oben bleiben, dies soll aber nicht mit Hängen und Würgen geschehen. Von der Qualität unserer Spieler sind wir mit den meisten Team der Liga gleichwertig und müssen jetzt Woche für Woche danach trachten, Punkte einzusammeln. Von Platz 7 bis 14 kann jeder Verein noch in Abstiegsgefahr geraten, es gibt daher viele Schnittpartien und es wird spannend. Wir wollen nicht in Schönheit sterben, durch gutes Zweikampfverhalten gepaart mit spielerischen Elementen soll der Klassenerhalt gelingen", gibt Carsten Bjerregaard die Marschrichtung für die zweite Saisonhälfte aus.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten