SVg Breitenau: "Gekommen um zu bleiben"

Nach einem guten fünften Platz in der abgebrochenen Saison der 2. Landesliga Ost ging es für Breitenau/Schwarzau in eine doch turbulente Transferzeit. Einige wichtige Spieler sind überraschend nicht mehr im Kader und wurden durch junge Spieler aus der Region ersetzt. "Die Abgänge von Stöglmüller und Sittler waren überhaupt nicht geplant und kosten uns natürlich viel Erfahrung. Dennoch glaube ich, dass die Qualität darunter nicht leiden wird", so Trainer Jochen Wöhrer.

Auf die doch prominenten Abgänge konnte man mit vielen Perspektivspielern reagieren, die in Zukunft sicherlich ihre Qualitäten zeigen werden. Einziger echter Routinier ist Dominik Altrichter, der aus Ortmann kommt und mit seiner Erfahrung der Mannschaft helfen soll. "Der Kader ist von der Zusammensetzung etwas umgestellt worden und Spieler aus der Region mit großem Potenzial kommen dazu. Die Entwicklung einer konkreten Spielidee und mannschaftliche Geschlossenheit werden für uns extrem wichtig sein", so Wöhrer.

Verletzungspech in der Vorbereitung

Wie fast alle Teams steht Breitenau aktuell voll in der Vorbereitung auf die Saison und absolvierte die ersten Tests im Rahmen eines Trainingslagers in Lindabrunn. Dort traf man unter anderem auf Kaliber wie Scheiblingkirchen und Traiskirchen, zog sich da aber sehr gut aus der Affäre. "Wir haben die Tage in Lindabrunn gut nutzen können um unsere Prinzipien festigen zu können und in Ruhe an der Art und Weise zu arbeiten, wie wir Fußball spielen wollen. Gegen solche Gegner dagegenzuhalten stimmt mich sehr positiv", so Wöhrer über die ersten zwei Wochen der Vorbereitung. Dennoch läuft in der Anlaufphase nicht alles nach Wunsch. Gleich mehrere Spieler erwischte es verletzungs oder krankheitsbedingt und bereiten dem Coach die ein oder andere Sorgenfalte. "Es waren keine Muskelverletzungen oder dergleichen dabei. Wir hatten einfach Pech und müssen jetzt versuchen diese Spieler wieder gesund zu bekommen", so der motivierte Coach. Generell ist für Wöhrer die Entwicklung der Mannschaft das oberste Ziel. "Wenn wir unsere Ideen auf dem Platz umsetzen, kommen die Ergebnisse von alleine. Die Platzierung ist dann Nebensache und da zitiere ich unseren Präsidenten, der immer betont: "Wir sind gekommen, um zu bleiben", so Wöhrer abschließend.

Zugänge:

Dominik Altrichter (Ortmann), Daniel Sabani (Ebreichsdorf II), Marcello Pomelli (Gaflenz), Stefan Bauer (AKA St.Pölten)

Abgänge:

Matthias Stöglmüller (Weikersdorf), Marcel Sittler (Karriereende), Stefan Knotzer (Ebreichsdorf), Stefan Mjka (Casino Baden), Thomas Posch (Pottschach)