Vösendorf will das Maximum erreichen

Der ASV Vösendorf hinkte in der letzten Saison den Erwartungen hinterher. Nun wurde die Mannschaft sowohl auf dem Trainer, als auch auf dem Spielersektor erneuert um Schritt für Schritt in der 2. Landesliga Ost nach oben zu klettern. "Ich habe die Mannschaft neu übernommen und ich muss sagen, dass mir der Kader zu 90% unbekannt war. Ich bin aber sehr positiv gestimmt und habe einen sehr guten Eindruck", so Neo-Trainer Christoph Knirsch.

Auf Seiten der Zugänge stehen beim ASV Vösendorf allesamt Spieler, die in der Vergangenheit viel Erfahrung in höheren Ligen sammelten. Mit Kielnhofer, Pendl und Svoboda kommen gleich drei Spieler aus Mannersdorf. "Alle drei verfügen über viel Qualität und ich bin froh, dass es uns gelungen ist sie zu verpflichten", so Knirsch. Eine weitere echte Verstärkung wird Manuel Byslovsky sein, der in den letzten Jahren seine Qualitäten eindrucksvoll zeigte und gemeinsam mit Philipp Müller von Brunn nach Vösendorf wechselt. "Generell sind unsere Transfers sehr ausgewogen und der Kader ist nun auch in der Breite sehr gut. Ich denke wir haben eine gute Mischung aus jungen Spielern und Routiniers", so der junge Coach der Vösendorfer.

"Wollen an unsere Grenzen gehen"

Auf die Frage nach den Zielen für die Saison gibt Knirsch eine nicht alltägliche Antwort. Für den Trainer spielt die Endplatzierung keine wichtige Rolle. "Wir müssen versuchen das Maximum rauszuholen. Von einer genauen Platzierung zu sprechen macht für mich keinen Sinn und erzeugt nur Druck. Wenn wir Woche für Woche an unsere Grenzen gehen dann kommen die Ergebnisse von selbst", gibt der Trainer eine sachliche Einschätzung ab. Über die Liga im Allgemeinen äußert sich Knirsch sehr positiv, hält sich aber mit Prognosen zurück. "Die Liga ist hervorragend besetzt und es spielen viele Spieler mit Erfahrungen auf höchster Ebene. Ich traue mich nicht zu sagen wer das Rennen machen wird, dafür scheint es für mich zu ausgeglichen zu sein", so Knirsch abschließend zu den Kräfteverhältnissen in der 2. Landesliga Ost.

Zugänge:

Kevin Pendl, Alexander Kielnhofer, Mathias Svoboda (alle Mannersdorf), Philip Müller, Manuel Byslovsky (beide Brunn), Gerald Bauer (Wiener Neudorf), Jonas Hansl (Mannswörth), Alexander Kaulich (LAC)

Abgänge:

Ogüz Ünlü (Hundsheim), Ismet Aktas (Kaltenleutgeben), Manuell Gessler (Leopoldsdorf), Christoph Sturz (Wienerberg)