Mistelbach bleibt bodenständig und sich selbst treu

Der FC Mistelbach spielte in der abgelaufenen Saison der 2. Landesliga Ost eine prominente Rolle. Mit Platz zwei agierte man stets im Vorderfeld und konnte den erfolgreichen Kader nun zusammenhalten. "Wir haben nicht viel Grund für eine Veränderung gehabt. Unser Ziel war es, die Truppe zu halten und bleiben auch was die Zielsetzung angeht bodenständig. Wir haben keinen Druck wieder ganz oben zu stehen und wollen unsere Art Fußball zeigen", so Mistelbach-Coach Rötzer.

Personell muss man heuer einzig auf Lukas Eisenecker verzichten, der beruflich im Einsatz ist und deshalb kürzer treten muss. Ansonsten bleibt der Kader ziemlich ident und Mistelbach setzt seine Philosophie fort. "Ich bin sehr froh diese Mannschaft behalten zu haben und wir wollen unsere jungen Spieler weiter integrieren. Wir wollen offensiven Fußball zeigen und uns immer weiterentwickeln", so Trainer Rötzer. 

Liga rüstet auf

Speziell in der 2. Landesliga Ost ergaben sich über den Sommer einige Transfer-Kracher. Auch für Rötzer ist eine Einschätzung der Kräfteverhältnisse demnach sehr schwer. "Fast alle Teams haben Spieler aus höheren Ligen in ihren Reihen. Es können sechs oder sieben Mannschaften das Rennen an der Spitze machen", ist für den Trainer die Liga extrem offen. Mit der Vorbereitung zeigte sich der Coach der Mistelbacher zufrieden, die Freude am Fußball ist längst wieder da. "Im Training ist richtig Feuer drin und alle Jungs ziehen voll mit. Man merkt den Spielern die Freude wieder an", freut sich Rötzer über den Spirit in seiner Mannschaft. Auch von Verletzungen blieb man bisher verschont und blickt deshalb optimistisch in die Zukunft. "Bis auf Klenigkeiten läuft alles nach Plan und wir werden versuchen heuer wieder das Maximum herauszusholen. Welcher Platz das am Ende wird, wage ich nicht vorherzusagen", so Rötzer abschließend.

Abgänge:

Lukas Eisenecker (Gaweinstal)